Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2
Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 26. Januar 2023 12:58


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 26. Januar 2023 14:09

[uepo.de]

Grunz!
Beppo

Ein Kojote ist und bleibt ein Hühnerdieb!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
Datum: 26. Januar 2023 16:40

Erfreuen wir uns an unseren Kongressen, solange wir sie noch machen dürfen ...

*seufz*

------------------------
Frieden für die Ukraine!

Grkztrrrschwrzkajaaaa!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Kassenwart ()
Datum: 26. Januar 2023 17:43

Nein, es tröstet nicht! Es zeigt, dass sich der Wahnsinn der Sprachveränderung historischer Texte wie ein Flächenbrand immer weiter ausbreitet.Und dabei behaupte ich, dass es Minderheiten sind, die diesen ernormen Einfluss ausüben, so dass Wirtschaftsunternehmen Angst bekommen, dass sie Nachteile haben werden, wenn sie dem nicht folgen.

Ich fühle mich inzwischen an "1984" erinnert, wo immer die alten Nachrichten auf die gerade aktuellen Narrative und Wortwahlen angepasst werden...
Ganz schlimm!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Der Sumpfgnom ()
Datum: 26. Januar 2023 19:11

Ich bin ja mal gespannt, wann Wilhelm Busch verboten wird. „Fipps der Affe“ oder „Die Rache des Elefanten“ sind demnach purer Rassismus. Da ist Barks noch harmlos.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 09. Februar 2023 22:34

So gab die schottische Universität Aberdeen eine Trigger-Warnung für Peter Pan heraus – das Werk könne "emotional herausfordernd" sein. An der Universität Chester wird vor der Lektüre von Harry Potter gewarnt: Diese könne zu "schwierigen Gesprächen über Geschlecht, Rasse, Sexualität, Klasse und Identität führen". [www.oe24.at]

Britische Hochschulen – Orte, an denen erwachsene Menschen Wissenschaft betreiben – sehen es als nötig, ihren Hochschülern – erwachsenen Menschen, die sich dort den Wissenschaften widmen – für das Lesen von Peter Pan und Harry Potter Warnhinweise zu geben …

"Was tun?" sprach Lenin. Nun, den Sessel zurechtrücken, die Bierdosen kaltstellen und die Tüte Erdnußlocken bereitlegen. Da geht noch mehr.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.02.23 22:39.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 10. Februar 2023 06:17

Es wird viel zu wenig gewarnt. Die Bibel, der Struwwelpeter, das Zeitunghoroskop, lauter gefährliche Lektüren. Wenn die nächste grüne Ministerin an das Buch Josua glaubt, werden wir der Ukraine Posaunen statt Leoparden liefern.

Grunz!
Beppo

Ein Kojote ist und bleibt ein Hühnerdieb!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
Datum: 10. Februar 2023 09:10

Der Vergleich hinkt, mein Guter ...

Das mit den Posaunen wurde seinerzeit von einer deutlich höheren Autorität angeordnet, als es eine noch so grüne MinisterIN je sein könnte smiling smiley

Andererseits: Wie wir wissen, können Posaunen zumindest psychologisch massive Wirkung haben. Insofern vielleicht keine schlechte Idee ...

------------------------
Frieden für die Ukraine!

Grkztrrrschwrzkajaaaa!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 11. Februar 2023 07:46

[www.faz.net]

Grunz!
Beppo

Ein Kojote ist und bleibt ein Hühnerdieb!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Donald ()
Datum: 11. Februar 2023 07:56

Da lobe ich mir Entenhausen, wo ein erwachsener Mann sich noch verkleidet als Mädchen vom Sportverein auf die Straße trauen kann.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: gerold wallner ()
Datum: 11. Februar 2023 15:31

Dazu ein Zitat aus einem Artikel von mir:

In diesem Fall wird Solidarität zum paternalistisch korrekten Verhalten umgemodelt und der Bevölkerung ganz im Sinn von newspeak eine semantische Gleichschaltung eingetrichtert, die sogar rückwirkend angewandt wird. Aus Efraim Långstrump (Langstrumpf), dem Vater Pippis, wird dann in den 2010er Jahren ein Südseekönig, weil der Negerkönig der 1940er nicht politisch korrekt ist – wobei man sich an Neger stößt, nicht an König, und die kolonialen Vorstellungen weißer Überlegenheit weiterhin im Kinderbuch transportiert werden.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 12. Februar 2023 13:22

Quote
Beppo
Es wird viel zu wenig gewarnt.

Der Endpunkt, an dem die Triggerei sich selbst ausgehebelt hat, ist erreicht, wenn alles, jegliches Text-, Bild- oder Tonwerk, mit einer Warnung versehen wird. Die Bibel ebenso wie der Barksbericht oder die Bedienhinweise für einen Bartscherer.

Es wäre schlüssig. Wie ich die Sache verfolge, sind es nicht sachliche Gesichtspunkte, die im Zweifel und letztgültig entscheiden, ob etwas als anstößig zu gelten habe. Den Ausschlag für das Letzturteil gibt, daß sich jemand durch irgend etwas verletzt, beleidigt, geschockt, erschüttert und so weiter fühlt – oder behauptet, es zu sein. Die Gegenbeweislast ist dem zugeschoben, der des Verletzens, Beleidigens, Schockens, Erschütterns und so weiter angeklagt ist. Damit aber die Arschkarte. Wer anders beweise, daß ich dies oder jenes fühle oder nicht fühle. Kann niemand.

Man erledigt die Angelegenheit am gewandtesten, indem man alles mit einem Triggerschild versieht. "Obacht! Das folgende kann Darstellungen enthalten, die jemand als anstößig empfinden kann." Wer sich dann noch verletzt fühlt, wovon auch immer, ist ja gewarnt worden.

Jene britischen Unis sind vielleicht besonders schlau. Genauso der Ehapa-Verlag. Guckt nur genau hin im neusten TGDD. Seite 4, zwischen Impressum und Service-Box. Da wird gewarnt. Wer's überliest und beim ersten Wutausbruch Dagoberts gegenüber Donald auf Seite 10 ("nicht korrekte Behandlung von Menschen") einen Heulkrampf kriegt, ist selber schuld.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.23 14:25.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 12. Februar 2023 14:01

> Guckt nur genau hin im neusten TGDD. Seite 4, zwischen Impressum und Service-Box. Da wird gewarnt.

Ich glaube, es ist eindeutig: Mit der Schriftgröße wollen die Ehapas demonstrieren, dass sie der Sheriff aus Amerika mit dem Sixshooter gezwungen hat, diesen Text zu veröffentlichen.

Grunz!
Beppo

Ein Kojote ist und bleibt ein Hühnerdieb!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Theodora Tuschel ()
Datum: 13. Februar 2023 21:06

Das glaube ich auch. Wie nennt man das auf amerikanisch: Shotgun editing?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 14. Februar 2023 00:47

Quote
Theodora Tuschel
Shotgun editing?

Ich kann nix machen, und es wird bis zum Ende meines Lebens so sein: Wenn ich das Wort "shotgun" höre, muß ich sofort an diese Weglachszene aus The Breakfast Club denken: [www.youtube.com]

Die Szene (und der ganze Film) brauchte heut natürlich auch ein Riesenwarnschild ...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.23 00:51.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 20. Februar 2023 13:22

"Fett", "verrückt" und "Rudyard Kipling" aus Roald-Dahl-Romanen gestrichen

Das Filetstück:

Das Wort "schwarz" wurde aus der Beschreibung der schrecklichen Traktoren in "Der fantastische Mr. Fox" aus den Siebzigerjahren entfernt. Die Maschinen sind nun einfach "mörderische, brutal aussehende Ungeheuer". Offenbar soll die Farbe "schwarz" nicht mit Bösem assoziiert werden. An anderer Stelle wird eine Figur nicht mehr "weiß im Gesicht", sondern "recht blass".

Die Reise geht also dahin, daß von den Farben Schwarz und Weiß überhaupt nicht mehr die Rede sein soll. Na, da gibt's auch bei Barks und Fuchs noch einiges auszurupfen.

Frage: Was machen die Sternenfuzzis jetzt mit ihren Schwarzen Löchern und Weißen Zwergen? (Zwergen!)

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
Datum: 20. Februar 2023 18:20

Quote
Coolwater
Die Reise geht also dahin, daß von den Farben Schwarz und Weiß überhaupt nicht mehr die Rede sein soll. Na, da gibt's auch bei Barks und Fuchs noch einiges auszurupfen.

Schachspielen wird eine Herausforderung ... weil ja auch immer die WEISSEN anfangen dürfen ...

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 21. Februar 2023 04:53

> "Fett", "verrückt" und "Rudyard Kipling" aus Roald-Dahl-Romanen gestrichen

Unsere Blaustrümpfe werden begeistert sein: wieder ein Sexist wie Eugen Gomringer übertüncht.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 21. Februar 2023 15:57

Bei Tim und Struppi läuft's genau umgekehrt als bei Barks und Fuchs. Da ist's der Rechteinhaber, der sich mit Zähnen und Klauen gegen aller Welt Flehen wehrt, dem Kongo-Band zumindest ein Warnschild voranzustellen:

2013 sagte der Verlagsverantwortliche beim Carlsen Verlag der Zeitung Neues Deutschland, die belgischen Rechteinhaber verböten es Carlsen, ein Vorwort oder sonst eine Erklärung des kolonialistischen Hintergrundes des Comics ins Heft aufzunehmen. Im Vereinigten Königreich sei dies nur aufgrund des erheblichen öffentlichen Drucks möglich geworden. [de.wikipedia.org]

Die Tintinisten haben aber sonst nicht viel zu lachen. Der gleiche Rechteinhaber wacht wie ein Schießhund darüber, daß nur ja niemand, ohne ihn zu fragen und zu bezahlen, Bilder aus den Geschichten verwendet, und wer's tut, den bringt er zur Strecke. Einen Tintinismus zu pflegen und zu leben, wie wir's mit dem Donaldismus tun, ist so unmöglich. Was das angeht, war Disney immer entgegenkommend und entspannt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.23 23:15.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Kleiner Trost: Wir sind nicht alleine
geschrieben von: StefanHD ()
Datum: 21. Februar 2023 16:50

Quote
Coolwater
Frage: Was machen die Sternenfuzzis jetzt mit ihren Schwarzen Löchern und Weißen Zwergen? (Zwergen!)

An die Schwarzen Löcher und Weißen Zwerge (letzteres eines meiner Hauptforschungsgebiete) hat sich noch niemand dran gemacht. Aber es gibt eine Diskussion bei der NASA z.B. über die Bezeichnung "Eskimonebel" (NGC 2392, ein Planetarischer Nebel in den Zwillingen). Dabei ist bei dem Begriff sogar umstritten, ob Eskimo nicht sogar eine sinnvolle Bezeichnung ist, weil die Alternative "Inuit" nur Teile der indigenen Nordbevölkerung umfasst.

Ich finde es durchaus in Ordnung, sich über Bezeichnungen Gedanken zu machen. Kunstwerke deshalb zu verändern, ist auf jeden Fall völlig daneben. Dass man diese Werke in ihre Zeit einordnen muss, sollte jedem intelligenten Menschen beizubringen sein. Im Zweifel finde ich die Warnungen, dass man eben dieses tun sollte, besser als die Werke selber zu verändern. Dass das vielen als überflüssig erscheint, verstehe ich durchaus, aber es ist auf jeden Fall einer Veränderung von Kunstwerken vorzuziehen.

Schwarz und Weiß als Farben zu verbannen oder Begriffe aus der Mythologie wie Zwerg oder Riese, ist schon richtig absurd.

Viele Grüße
Sternenfuzzi



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.23 16:51.

Optionen: AntwortenZitieren
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 **     **   *******   ********  **     **   ******  
 **     **  **     **  **    **  **     **  **    ** 
 **     **         **      **    **     **  **       
 **     **   *******      **     **     **  **       
 **     **         **    **       **   **   **       
 **     **  **     **    **        ** **    **    ** 
  *******    *******     **         ***      ******  
This forum powered by Phorum.