Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Durchgeknallte Gamasche
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 13. Oktober 2019 01:15

Irgendwelche Kommentare? Ideen? Theorien? Was ist da los? Eine Pseudopetasie, die Donald besprungen hat? Die fußfarbene Einfärbung, um die Anomalie zu verschleiern, tut natürlich nichts zur Sache.



Bisweilen stießen Redakteure auf die Anomalie und ließen sie umzeichnen. Mal ehrlich, Donalds Fuß sieht hier aus wie durch den Fleischwolf gedreht:





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.19 15:36.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Durchgeknallte Gamasche
geschrieben von: Lumpenleo ()
Datum: 13. Oktober 2019 01:36

Um Vergleiche in weiteren Veröffentlichungen zu finden: Quellenangabe?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Durchgeknallte Gamasche
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 13. Oktober 2019 02:05

Quote
Lumpenleo
Um Vergleiche in weiteren Veröffentlichungen zu finden: Quellenangabe?

Ich habe beide Bilder aus dem Netz gezogen.

Bild eins: [www.vancouver-rhodes.com]
Bild zwei: [magiccarpetburn.blogspot.com]

Woher man sie dort wiederum zog, also wovon man sie ablichtete, steht nicht hier noch da, wenn ich's recht sehe. Klar ist: Bild eins ist ein neuerer Ami-Abdruck (von späten Achtzigern an, eher von Neunzigern an), Bild zwei ein älterer (bis frühe Achtziger, eher bis Siebziger).

Tut es viel? Ich lege meine Hand ins Feuer, daß Barks eine Gamasche gezeichnet hat.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.19 02:34.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Durchgeknallte Gamasche
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 13. Oktober 2019 02:22

Ach so! Quellenangabe, latürnich: Weihnachten für Kummersdorf.

Menschenskind, ich dachte, jeder Donaldliebhaber würde von selbst erkennen, aus welchem Bericht das Bild stammt.

Indes: Auch ich fordere die donaldistische Schwarmalexandrinik auf, hier möglichst viele Beispiele von verschiedenen Veröffentlichungen dieses Bildes zu sammeln – es ist von Reiz, zu sehen, wie man mit der Anomalie umging in den verschiedenen Veröffentlichungen.

Wenn wir schon Alexandriner sind, dann wenigstens das erhobenen Hauptes.



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.19 02:24.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Durchgeknallte Gamasche
Datum: 13. Oktober 2019 06:56

Quote
Coolwater
Wenn wir schon Alexandriner sind, dann wenigstens das erhobenen Hauptes.

Jetzt hast du mich von links hinten erwischt: warum Alexandriner? Hm.
"Ich bin, mein Freund, sehr glücklich, dich zu sehen." "Das ist ein Alexandriner!" (wie mir kundigen Mundes unser Gerold bestätigt hat).
Oder ein Anhänger des Clemens von Alexandrien? Kaum. Nacheiferer des "großen Alexander" ...? Oder gar, wie die ursprüngliche Etymologie nahelegt, "männermordend"??? Bloß nicht!

Um Nachhilfe bei Gelegenheit bittet gesträubten Gefieders

der OsKk

------------------------
Grkztrrrschwrzkajaaaa!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.19 06:56.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Durchgeknallte Gamasche
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 13. Oktober 2019 08:03

Quote
Ostsibirischer Korjakenknacker
Jetzt hast du mich von links hinten erwischt: warum Alexandriner? Hm.
"Ich bin, mein Freund, sehr glücklich, dich zu sehen." "Das ist ein Alexandriner!" (wie mir kundigen Mundes unser Gerold bestätigt hat).
Oder ein Anhänger des Clemens von Alexandrien? Kaum. Nacheiferer des "großen Alexander" ...? Oder gar, wie die ursprüngliche Etymologie nahelegt, "männermordend"???

Nee, mein Freund, alles Stierscheiße.

Wie Du bestimmt schon mal gehört hast im Zuge Deiner Studien, hat Alexander, "der Große", einst die Stadt Alexandria gegründet. Sie entwickelte sich – wie Du vielleicht auch einmal vernahmst – in der Spätantike zur Stadt des Wissens, der Studien, der Philosophie. Asterix und Obelix wissen Bescheid. Sie waren dort!

Alexandria … die Alexandriner … die Spätgeborenen, die Wissen anhäufen, in die Breite gehen, doch nicht in die Tiefe dringen …

Ich habe zuviel Spengler gelesen – was ziemlich einfach ist, als dessen "Opus" nicht soooo umfangreich ist. Die "Alexandriner" hat wohl der Schwabinger Untergangsphilosoph in meinen Hirnkasten gebrannt.

„Noch in diesem Jahrhundert, dem des wissenschaftlich-kritischen Alexandrinismus, der großen Ernten, der endgültigen Fassungen, wird ein neuer Zug von Innerlichkeit den Willen zum Siege der Wissenschaft überwinden.“

„Unser großes Jahrhundert ist das neunzehnte gewesen. Gelehrte im Stile von Gauß, Humboldt, Helmholtz waren schon um 1900 nicht mehr da; in der Physik wie in der Chemie, der Biologie wie der Mathematik sind die großen Meister tot, und wir erleben heute das Decrescendo der glänzenden Nachzügler, die ordnen, sammeln und abschließen wie die Alexandriner der Römerzeit.“

„Es war nicht das Volk, das unbewußt und in nie versiegender Fülle diese immer neuen Lieder hervorbrachte. Es waren, trotz allem, Dichter der Stadt, die für sich allein oder im kleinen Kreise dergleichen nachbildeten, in ehrlicher Einfalt oder öfter in künstlicher Nachahmung; und damit weist die westeuropäische Romantik auf jene Dichtung der antiken ‚Zeitgenossen‘, der Alexandriner, die von der koischen Schule Theokrits bis zu den Dichtern der römischen Kaiserzeit dasselbe wollten und dasselbe erreichten. Romantik ist der Alexandrinismus unserer Kultur.“

„Die meisten, kluge Alexandriner, bringen es nur dahin zu fühlen, wie es sein müßte, wenn man ein Dichter wäre, und sie zwingen sich in einer bis zur vollsten Selbsttäuschung reifenden Gewöhnung, Dichtungen entstehen zu lassen von stärkster geistiger Beherrschtheit, in der die Worte gestellt, nicht gefunden sind, voll richtig gewählter Farben, richtig ersonnener Bilder, alles bis zur vollkommensten Einbildung der Echtheit verteilt, aufgebaut und ausgeglichen.“


Und so weiter …

Selbstverständlich hab' ich all das nun nicht aus meinem Hirnkasten gezuzelt, sondern mit Zeno, Gutenberg, Gockel und Co. aus dem Netze gefischt.

Wie auch immer, ich hatte geglaubt, die Redewendung "Alexandriner", "alexandrinisch", "Alexandrinismus" in diesem Sinn sei halbwegs "verbreitet". Aber sie scheint, Gockel zufolge, tatsächlich enger "spenglerisch" zu sein.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.19 08:37.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Durchgeknallte Gamasche
geschrieben von: duck313fuchs ()
Datum: 13. Oktober 2019 08:37

Es kann sic zumindest nach der Veröffentlichung in TGDD nur um eine Pseudopetasie handeln, nachdem da die Gamasche deutlich gezeichnet und auf dem vorherigen Bild nicht vorhanden ist:

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Durchgeknallte Gamasche
geschrieben von: Der Sumpfgnom ()
Datum: 13. Oktober 2019 10:31

Die zuverlässigste Quelle ist vermutlich die BL von Another Rainbow, da hier alle Berichte in s/w gedruckt wurden, also ohne Farbverfälschungen. Auch hier sehen wir die Gamasche:


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Durchgeknallte Gamasche
geschrieben von: Pankranz Piepenström ()
Datum: 13. Oktober 2019 12:27

Moin!

Keine Gamaschen gibt's hier:

Deutsche BL, Band DD 19:

Klassik-Album 6:




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.19 12:28.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Durchgeknallte Gamasche
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 13. Oktober 2019 15:40

Zur Verstärkung des Alexandrinertums: das Bild im Originalabdruck von 1952 und das Bild in der CBC. Der mißglückte Fuß oben im zweiten Bild stammt übrigens aus einem Ami-Nachdruck von 1963.

Oder hat noch wer eine philosophische Vertiefung der Gamaschen-Erscheinung auf Lager? grinning smiley







1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.19 16:22.

Optionen: AntwortenZitieren


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
       **  ********   **    **  **     **  **     ** 
       **  **     **  ***   **  **     **   **   **  
       **  **     **  ****  **  **     **    ** **   
       **  ********   ** ** **  *********     ***    
 **    **  **         **  ****  **     **    ** **   
 **    **  **         **   ***  **     **   **   **  
  ******   **         **    **  **     **  **     ** 
This forum powered by Phorum.