Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Seiten: 123nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 3
Bitte Helft der Präsidente
geschrieben von: Uwe Wackerhagen ()
Datum: 26. Juni 2003 16:32

Liebe Mitdonaldisten

Ich die amtierende Präsidente rechne mich eher zu den Barksisten.
Die LTBs interessieren mich nicht mehr.
Deshalb stelle ich diese Anfrage an mich ,öffentlich hier zur Diskussion.
Mal sehen was raus kommt.
Bis Sonntag abend werde ich die Ergebnisse sortieren und weitergeben.
Ich bin gespannt was dabei herauskommt...

Lieber Herr Wackerhagen

für einen Artikel in verschiedenen Tageszeitungen (Neue Zürcher Zeitung,
Flensburger Tageblatt, Rheinische Post u.a.) hätte ich einige Fragen an
einen Donald-Experten betreffs des 313. Aufhänger ist die aktuelle
Ausgabe (Nr. 313) von Lustige Taschenbücher, die sich mit einigen
Geschichten dem Auto von Donald widmet. Dazu habe ich bereits einen
Artikel für Spiegel online verfasst, der dieser Tage ins Netz gehen
müsste (Spiegel.de, unter "Auto"). Nun möchte ich die Geschichte gerne
noch mit dem Fachwissen eines Experten unterfüttern, und bin dabei auf
der Homepage von donald.org auf Sie gestossen. Ich wüsste gerne mehr
über Donalds 313:

1.) Gibt es Angaben über die PS-Stärke und Spitzengeschwindigkeit?
2.) Welche Extras hat der Wagen in der Phantomias-Ausführung?
3.) Wieviel ist der Wagen wohl nach mehr als 60 Jahren noch wert?
4.) Gibt es in Entenhausen einen TÜV?
5.) Und eine Straßenverkehrsordung? (Donald ist ja nie angeschnallt.)
6.) Warum hat Donald sich nie einen neuen (familientauglichen) Wagen
zugelegt (mehr Sicherheit für die Neffen.)?
7.) Welche Bedeutung hat der Individualverkehr in Entenhausen? Gibt es
überhaupt ein öffentliches Nahverkehrsnetz?

Wäre es Ihnen möglich, mir bei diesen Fragen weiterzuhelfen? Vielleicht
sogar schon bis Montag? Ich möchte Sie dann gerne zitieren .
Haben Sie schon mal vielen Dank.

Beste Grüße aus Hamburg

Philip Wesselhöft

Optionen: AntwortenZitieren
Idiotische Verkehrsführung
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 26. Juni 2003 17:11

Bezieht sich zwar jetzt nicht direkt auf eine der Fragen oben, aber auf das bekannte Bild aus der Knoblismus-Geschichte, das eine Art von Autobahnkreuz vor den Toren Entenhausens zeigt, solltest Du den Schreiberling auf jeden Fall hinweisen.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Bitte Helft der Präsidente
geschrieben von: Uwe ()
Datum: 26. Juni 2003 17:28

> 1.) Gibt es Angaben über die PS-Stärke und
> Spitzengeschwindigkeit?
> 2.) Welche Extras hat der Wagen in der Phantomias-Ausführung?
> 3.) Wieviel ist der Wagen wohl nach mehr als 60 Jahren noch
> wert?
> 4.) Gibt es in Entenhausen einen TÜV?
> 5.) Und eine Straßenverkehrsordung? (Donald ist ja nie
> angeschnallt.)
> 6.) Warum hat Donald sich nie einen neuen (familientauglichen)
> Wagen
> zugelegt (mehr Sicherheit für die Neffen.)?
> 7.) Welche Bedeutung hat der Individualverkehr in Entenhausen?
> Gibt es
> überhaupt ein öffentliches Nahverkehrsnetz?

zu1 Von Donald meines Wissens nicht- jedoch hatte ich ähnliches Oldtimer
Modell mit Notsitz - das Auto muß es geben. Wer weiß mehr davon?
zu2 das weiß ich nicht (LTcool smiley
zu3 2 Bleistiftstummel - Nicht alt genug für das Mairennen-
vielleicht winkt es aber den Puplikum mit den Kotflügeln zu.
zu4 Nein Donald hätte Angst davor - bei seinen Bastellein,
Zb in der Jippes / Barks Geschichte wo er sich einen heißen Ofen baut.
zu5 Ja gibt es Er kommt damit nach einen Unfall in Konflikt (Knobelist)
zu6 Hatte er zuweilen - an einen Weihnachtsmorgen sogar mehrere
Auch ließ er sich von einen Schafför mit einen Luxuswagen rumfahren
(das Wettangeln)
Ich nehme an der 313 ist günstig und ausreichend
zu 7 Keine Große Bedeutung- Wenn Telegrammboten eher das Taxi bevorzugen.
zu 8 Sicher Busse und Bahnen -jedoch die Frequenz ist gering
die Busse sind voll . Ritterrüstungsträger haben Probleme

das wären meine schnellen Antworten
soll doch keiner sagen die Präsidente wäre zu Faul dazu.

Donaldische Grüße
und Vielen Dank für die Mithilfe
Uwe PdD

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Bitte Helft der Präsidente
geschrieben von: Gnihilo ()
Datum: 26. Juni 2003 18:48

Hallo Uwe,

hier auf die Schnelle ein paar Infos :

zu 1 : Die wenigen Detail nach Barks sind meiner Meinung nach : Motor aus dem Jahr 1920, Ford-Fahrgestell und Räder, die ursprünglich von einem Rasenmäher stammen. Demnach dürfte die PS Leistung nicht so extrem hoch sein.

Gem. den LTBs erwarb Donald seinen 313 beim gemeinsamen Jobben mit Daisy als Filmstatisten in Mexiko von einem halbseidenen Händler (sh. LTB 220).

zu 2 : Die mittlerweile endlosen Geschichten mit immer neuen Details erfordern wohl erst mal ein nachgiebiges recherchieren. Aber die wichtigtsen Extras sind wohl gem. LTB 41 : flugfähig, Tarnfarbe, schnellere Geschwindigkeit.

zu 3 : Da es sich um ein Einzelstück zu handen scheint, wohl unbezahlbar.

zu 4 : Nach Barks : nein

zu 5 : weiß ich nicht

zu 6 : sh. 3

zu 7 . Da es in Entenhausen ein Verkehrsmuseum gibt (Barks : Vom Pech verfolgt, BL 43), muss das Verkehrswesen eine Rolle spielen und somit auch ein Nahverkehrsnetz vorhanden sein. Zudem tauchen in mehreren Barksgeschichten Busse und Bushaltestellen auf...

Hoffe, Dir weitergeholfen zu haben.

Christian


Optionen: AntwortenZitieren
313 & Straßenverkehr
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 26. Juni 2003 19:57

Der Reporter besitzt offenbar nicht den "Index der 'dünnen' Taschenbücher" (DDSH 43); dort sind auf Seite 106 nämlich schon einige der Fragen beantwortet!

Ansonsten: die Spitzengeschwindigkeit von 313 liegt lt. Tachometer bei 120 km/h (MM 45/60, S.31).
Der Kilometerstand beträgt 405.307 km (MV 10/80, S.17).

Bemerkenswert ist, daß 313 in den meisten Geschichten weder über Rückspiegel noch über Blinker verfügt. Auch die meist fehlende Windschutzscheibe läßt Fragen über die ärodynamischen Verhältnisse im Duck-Kosmos aufkommen.
Eine Straßenverkehrsordnung scheint es aber doch zu geben - mit einigen recht skurrilen Erscheinungsformen: sie kennt etwa das Gebot der "Mindestgeschwindigkeit". So darf etwa auf der Schnellstraße nach Gänseklein nicht langsamer als 100 km/h gefahren werden (MM 43/73,S.5). Und wenn die Polizei einem Autofahrer den Führerschein abnimmt, so wird letzterer nicht einfach beschlagnahmt, sondern gleich zerrissen (MM 8/88,S.15f). Und natürlich wird in Entenhausen auch "geblitzt" (vgl. LIM 6/96, S.20).

Es gibt übrigens auch - ähnlich wie bei uns - ein Strafpunkteregister. Diese Verkehrssünderkartei befindet sich allerdings an unterschiedlichen Orten wie z.B. in Flensburg (MM 30/86,S.3), in Flennsbach (LT 50, S.244) oder auch in Gänsburg (MM 19/02, S.62).

Einen TÜV gibt es in Entenhausen natürlich auch; er heißt dort TÜD [Technischer Überwachungsdienst] (MM 43/73).

Selbstverständlich verfügt Entenhausen auch über ein ausgebautes Nahverkehrsnetz mit Linienbussen, Straßenbahnen, U-Bahn und S-Bahn.
Zusammengeschlossen ist dies unter dem Dach des EVV [= Entenhausener Verkehrsverbund] (MM 21/91, S.20; auch: LT 131, S.74f).
Für den Individualverkehr hat Entenhausen ein Verkehrsleitsystem (LT 146, S.169).

Übrigens fährt Donald nicht immer nur den 313. In der Geschichte "Der Ausflug ins Grüne" (MM 49-51/65) beispielsweise gewinnt er bei einem Preisausschreiben eine fünfstellige Summe und leistet sich davon einen Luxusschlitten.


Optionen: AntwortenZitieren
TÜV
geschrieben von: bafdokug ()
Datum: 26. Juni 2003 20:44

Natürlich gibt es auch einen TÜV in Entenhausen. Bei Daniel Düsentrieb sind TÜV-Plaketten vorrätig (Barks Library Düsentrieb 3).

Joachim

Optionen: AntwortenZitieren
Re: TÜV
geschrieben von: Gnihilo ()
Datum: 26. Juni 2003 21:16

> Natürlich gibt es auch einen TÜV in Entenhausen. Bei Daniel Düsentrieb sind TÜV-Plaketten vorrätig (Barks Library Düsentrieb 3). <

Die Tatsache, dass Daniel Düsentrieb TÜV Plaketten vorrätig hat, läßt folgende Schlussfolgerungen zu :

Der TÜV vergibt Plaketten an Externe, die technische Geräte und Fahrzeuge im Auftrag des TÜV untersuchen und ein Qualitätssiegel verteilen dürfen.
Düsentrieb könnte z.B. eine Sonderlizenz zum Verteilen von Plaketten für seinen Luftroller erhalten haben. Daraus ließe sich nun ableiten, dass es einen TÜV geben muss. Ob dieser seinen Sitz dann aber in Entenhausen haben muss, ist damit noch nicht belegt.

Gegen die Lizenzvergabe spricht allerdings, dass die Düsentriebschen Erfindungen ja stets im Desaster enden - welches Institut gäbe solche einem daher die Ermächtigung, derlei Unausgereiftes für den Straßenverkehr freizugeben ???

Interessant wäre ja auch die Frage, was TÜV auf Düsentriebs Schild denn nun wirklich bedeutet. Vielleicht steht es ja auch für "Teure, überflüssige Verkehrsmittel".

:-)

Christian


Optionen: AntwortenZitieren
Re: zu 6.
geschrieben von: Opu Nui ()
Datum: 26. Juni 2003 23:09

6.) Warum hat Donald sich nie einen neuen (familientauglichen) Wagen
zugelegt (mehr Sicherheit für die Neffen.)?

Braucht er nicht (er versucht wohl mal andere Modelle, aber damit hat es sich), in den 313 passt immer alles rein, und zwar raumfüllend:
Wenn Donals alleine fährt, ist das Auto voll.
Nimmt er TT&T mit, dann geht noch einer auf den Beifahrersitz und zwei nach hinten auf den Notsitz: past wie angegossen.
Wenn ein weiterer Passagier (Daisy) mitfährt, kommt dieser auf den Beifahrersitz und die Neffen nach hinten: kein mault oder jammert.
Zur Not passt auch noch das Urlaubsgepäck klaglos mit in den 313.
Das muss etwas mit dem Morphotel der Entenhausener zu tun haben (vgl. DD 104, Beitrag von PaTrick Darwin).
Ich vermute, der Körper passt sich einfach den Anforderungen an: ein Duck-Fuß (ähnlich einer Entenflosse in unbelastetem Zustand) schlüpft klaglos in einen Damenschuh, warum soll eine Duck-Großfamilie nicht in einen 313 passen?

Verkehrssicherheit braucht man auch nicht in Entenhausen, auch wenn es noch so kracht und scheppert, das schlimmste, was einem dort passieren kann sind eine kurze Ohnmacht (evtl. mit Alptraum) und und das Kreisen von sternchenähnlichen Objekten um den Kopf. Dazu gibt es auch bereits wissenschaftliche Untersuchungen. Mir fällt auf die Schnelle nicht ein, von wem.


Optionen: AntwortenZitieren
Entenwerte
geschrieben von: Daunensteert ()
Datum: 27. Juni 2003 01:30

Donalds "313" ist erst seit neuestem Gegenstand nährerer Erläuterung. Bis dahin war immer klar, daß es sich um eigentlich unmögliches Fahrzeug handelte, langsamer, schlechter und älter als alle anderen. Daher verbieten sich alle PS-Spekulationen, es werden jedenfalls sehr wenige sein. Mein Vorschlag wäre, die Werte der "Ente" zu übernehmen. 27 PS, 602 ccm, Höchstgeschwindigkeit optimistische 110 km/h. Zweizylinder-Boxer, luftgekühlt.
Grüße Daune

Optionen: AntwortenZitieren
Luxusschlitten
geschrieben von: Daunensteert ()
Datum: 27. Juni 2003 01:40

Luxusschlitten gelten nicht!!! Manche Geschichte endet so, hat aber für nachfolgende Geschichten keinerlei Relevanz (etwa WDC 167, Anglerfreuden, Schlußpanel)
Daune

Optionen: AntwortenZitieren
Re: 313 & Straßenverkehr
geschrieben von: unding ()
Datum: 27. Juni 2003 17:47

In TGDD 54 (S.17 ) fährt Donald einen selstsamen, rosaroten Nicht-313, allerdings scheint die Geschichte nicht von Barks zu stammen. Im selben Heft (S.46) ist eine Barks-Geschichte (?) mit einigen Verkehrsregeln:

- Wer eine Landstraße 1. Ordnung durch Wegwerfen von Papier verunreinigt, muss auf der Stelle nach Entenhausen zum Verkehrsrichter Buße zahlen. Der Verkehrsrichter kann als Strafe die Säuberung der Landstraße unter polizeilicher Aufsicht anordnen.

- Ein Rennen auf einer Landstraße 1. Ordnung kostet 10 Taler Buße.

unding


Optionen: AntwortenZitieren
Re: 313 & Straßenverkehr
geschrieben von: Oliver martin ()
Datum: 28. Juni 2003 08:13

Ich habe mir einige Gedanken über das Wesen des "313" gemacht. Allerdings ausschließlich auf Grundlage der Barks-Berichte. "Lustige" Taschenbücher etc. sind höchstens nette Geschichten und keine Berichte!

Was heißt eigentlich 313?
Leider sind und weder Hersteller noch die genaue Typenbezeichnung dieses Fahrzeuges bekannt. Ob die an Herrn Ducks Fahrzeug angebrachte Nummer ein Zulassungsschild im herkömmlichen Sinn oder gar eine Typenbezeichnung darstellt, muss als umstritten angesehen werden.
Der Verdacht liegt für mich nahe, dass es sich um ein Typenschild handelt, da 313 als Zulassung mit nur 3 Stelliger Nummer unwahrscheinlich ist (in Entenhausen gibt es doch siche mehr als 999 Fahrzeuge). Außerdem scheint Herr Duck im Lauf der Zeit mehrere verschiedene "313"-Modelle gefahren zu haben.

Erscheinungsbild
Als kompaktes Fahrzeug in traditioneller Form wird beim 313 auf jeglichen überflüssigen Schnickschnack (wie etwa: Pontonkarosserie, Klappverdeck, Stoßstangen, Rückspiegel, Türen) verzichtet. Dafür ist die Karosserie ansprechen rustikal gestaltet.
es treten übrigens auch andere farben als Rot auf: Blau (DD52; Grün (WDC149); Gelb (WDC 209); Rosa (WDC 126). das wären immerhin vier Farben mehr als beim legendärewn Ford T-Modell. Freilich können die Farben nich als definitiv angesehen werden, da diese je nach Edition des Berichtes schwanken können.

Lenkung
Entsprechend dem in Entenhausen üblichen Rechtsverkehr ist der 313 linksgesteuert.

Sitzplätze
In der grundkonzeption ist der 313 ein offener Zweisitzer mit aufklappbaren Notsitzen. Je nach Körpergröße und Komfortanspruch finden in ihm zwischen einer (1/DD familie Duck auf Ferienfahrt) und fünf Personen (vgl. z.B. DD 52) Platz. Bei voller Besetzung muß das Gepäck allerding außen verstaut werden.

Fahrwerk
der geschätzte Radstand des 313 dürfte deutlich unter zwei Metern liegen. Die verleiht ihm in Verbindung mit den großvolumigen und profillosen Ballonreifen (helle Gummimischung) und der hohen Bodenfreiheit eine ausgezeichnete Geländegängigkeit.
Ausnahmsweise ist er auf mit profilierten Reifen bekannt ((WDC 168; WDC 220).

Antriebssystem
Der 313 ist mit einem Reihenmotor ausgestattet (angebich mit bis zu Acht Zylindern - vgl. WDC220). Die Abdeckung des vorne eingebauten Triebwerkes kann seitlich hochgeklappt werden. das Beschleunigungsvermögen ist legendär (WDC 274).
Eine getunte Version des 313 mit Rennauspuff bzw. "Sidepipes" und modischen Kühlerapplikationen ist ebenfalls bekannt (W/US 14)
Das Anlassen erfolgt bequem mit einem Zündschlüssel (WDC 168; DD 52).
Die Aussage der Motor des 313 sei "aus dem Jahre 1920" und "auf einem Ford-Fahrgestell montiert" kann ebensowenig verifiziert werden, wie der Anwurf die Räder seien "von einem Rasenmäher" (FC 147/2). Diese Behauptungen spricht schließlich ein potentieller Käufer aus, der den Preis drücken will!
Der Wiederverkaufswert eines gebrauchten 313 beträgt übrigens ca. 3000 Taler.

Kühlung
Der Kühlergrill ist von etwa hufeisenförmigem Umriss. Er ist vorwiegend mit Lamellenstruktur bekannt. teilweise kommt aber auch ein Kühler mit Gitterstruktur zu Einbau (WR/DD 45; WDC 149).

Beleuchtung
Der 313 besitzt vorne 2 Scheinwerfer. Die heckbeleuchtung beschränkt sich in der Regel auf ein einzelnes Rücklicht. Er ist aber auch mit zwei Rücklichtern bekannt (z.B. W/O.S. 147). Ggf. können Zusatzscheinwerder zugerüstet werden.

Tank
Der Einfüllstutzen ist meit abschraubbarem Tankdeckel versehen undliegt grundsätzlich direkt über dem Rücklicht (vgl. WDC 220).

Armatuernbrett
dad Armaturenbrett des 313 ist in unterschiedlichen Ausführungen belkannt. begonnen bei eine Einfachausführung mit nur einem Instrument (Tachometer?) bis zur Luxusausführung mit Radio und Handschuhfach (DD52).

Zuladung
Die maximale Zuladung beträgt mit Sicherheit mehr als die Hälfte des Eigengewichtes (vgl. 1/DD).

Extras
Der 313 kann zusätzlich mit einer Anhängerkupplung ausgestattet werden (z.B. W/WDC 178; WDC 68; WDC 168) und kann so Einachsanhänger und Wohnwagen ziehen.
Als besondere Zurüstteile können am Heck eine Bohreinrichtung (WDC 109) oder auch eine Seilwinde (WDC 68) installiert werden. Etwas ungewöhnlich für meine Begriffe ist die die zurüstbare Sitzstange für Vögel (WDC 168)

Windschutzscheibe
In der grundversion hat der 313 keine. Er kommt aber auch mit fester Windschutzscheibe (WDC 109; WDC 110) oder mit umklappbarer (FC 108/1) vor.
Die Windschutzscheibe kann auch mit Sonnenblenden problemlos nachgerüstet werden (Anscheinend gibt es in Entenhausen keinerlei Beschränkungen für solche Teile). daher kann es z.B bei überdimensionierter Montage zu ungewollten aerodynamischen Effekten kommen.

Robustheit
Die legendäre Robustheit des 313 wird durch mehrere fakten belegt:
Er ist Luftsporttauglich (gewollt durch Hubschrauber - WDC 112 und ungewollt durch Drachen- WDC 68).
Er übersteht unbeschadet Stürze aus meherern Metern Höhe (WDC 250; WDC 112; WDC 68), wobei die Ballonreifen wohl zusätzlich federnd wirken.
Er ist äußerst geländegängig (WDC 250), auch wenn manchmal von Hand etwas nachgeholfen werden muß (WDC 262)

ZACK !

Optionen: AntwortenZitieren
Re: 313 & Straßenverkehr
geschrieben von: Gnihilo ()
Datum: 28. Juni 2003 08:48

> Der Verdacht liegt für mich nahe, dass es sich um ein Typenschild handelt, da 313 als Zulassung mit nur 3 Stelliger Nummer unwahrscheinlich ist (in Entenhausen gibt es doch siche mehr als 999 Fahrzeuge). <


Es war Ende der 30er Jahre, als Al Taliaferro Donald Duck mit einem motorisierten Untersatz ausstattete. Schon das Autokennzeichen, das gleich zum Fahrzeugnamen wurde, läßt schicksalhafte Vorahnungen zu: Auf dem Nummernschild prangt unübersehbar die Zahl "313", die für 3 x 13 = 3 x Unglück steht. (eigene Aussage von Taliaferro) .

Handelt es sich nicht um ein Nummern- , sondern um ein Typenschild, muss man davon ausgehen, dass Donalds Auto wohl ein Einzelstück ist und speziell von Wachtmeistern auch gleich als ein solches erkannt wird. Denn ab und zu bekommt Donald Strafzettel verpasst. Gäbe es mehrere 313, wüssten die Ordnungshüter ja nicht, an wen sie die Bußgeldbescheide zu richten haben (sh. z.B. TGDD 54, Das Maitänzchen).

Christian


Optionen: AntwortenZitieren
Nummernschilder u.a.
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 28. Juni 2003 15:03

Daß die Autokennzeichen in Entenhausen meist dreistellig sind, ist seit Urzeiten bekannt und gehört zu den Ungereimtheiten des Duck-Universums. Es ist keinesfalls eine Spezialität von Donalds Wagen!

Die Nummer "313" ist durchaus ein Kfz-Zeichen und keine Typenbezeichnung. Wie es scheint, sind allerdings Autokennzeichen in Entenhausen nicht an das Fahrzeug, sondern an den Halter gebunden. Wenn Donalds 313 beispielsweise mit Anhänger unterwegs ist, so trägt der Anhänger auch die Nummer "313" (vgl. MM 51/84, S.5ff oder MM 25/88,S.29). Und als Donald bei einem Wettbewerb einmal einen Motorroller gewinnt, erhält auch dieser das Kennzeichen "313" (DDT 38, S.25).
Auch der Wagen von Micky hat meist die Nummer "113", egal wie er gerade aussieht. Und die Fahrzeuge der Panzerknacker sind meist mit der Zahl "176" auf dem Nummernschild ausgewiesen, egal ob Limousine oder Beutetransporter.

Die Sprachgepflogenheit, wonach "313" gleichzeitig als "Name" für Donalds Auto gebraucht wird, hat sich übrigens erst Mitte der 90er Jahre etabliert. In den MM-Heften dürfte sie erstmals in MM 40/94 aufgetreten sein, in den Taschenbüchern allerdings schon wesentlich früher: zum ersten Mal findet man diese Gepflogenheit in der Story "Die Kehrseite der Medaille" (DDT 156) aus dem Jahre 1981.

313 ist übrigens keinesfalls ein Einzelstück, sondern ein Serienmodell mit der Typenbezeichnung "Adler 500", von dem es nur noch drei auf der Welt gibt (MM 38/87, S.31). Die Autofabrik, in der 313 einstmals hergestellt wurde, lobt anläßlich eines Firmenjubiläums gar 20000 Taler für denjenigen aus, der ihr ältestes Modell mit der höchsten Kilometerleistung fährt (MV 10/80, S.5ff). Nach einer anderen Version soll 313 sogar ein Serienmodell des Duck-Konzerns sein (LT 301, S.8).

Da 313 ein Serienauto ist, verwundert es natürlich nicht, wenn es ihn auch als Spielzeugmodell gibt (s. MM 23/96).

Zuweilen kann man auch gewisse Abarten von 313 entdecken, z.B. mit dem Lenkrad auf der rechten Seite (MV 11/75, S.19f oder LT 116,S.106ff). Die Türen gehen manchmal nach hinten, manchmal nach vorne auf. Und auch der Tankeinfüllstutzen befindet sich an verschiedenen Stellen.

Übrigens lobt Donald auch den geringen Treibstoffverbrauch seines Wagens: "Schließlich verbraucht mein 313 weniger Benzin als ein Feuerzeug!" meint er nicht ohne Stolz in LT 192, S.7.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Nummernschilder u.a.
geschrieben von: Oliver martin ()
Datum: 28. Juni 2003 15:46

Naja,
das mit der Personenbindung der Nummernschilder scheint mir durchaus erwägenswert.
Eine plausible Erklärung dafür, dass nur 999 verschiedene Nummern möglich sind haben wir dadurch aber immer noch nicht.

Ich möchte außerdem nochmal anmerken, dass ich mich bei meinen Ausführungen über den 313 ausschließlich auf Barks-Berichte gestützt habe.

Stories anderer Zeichner sind für mich keine wirklichen Berichte, sonder nur Geschichten ohne Informationswert über das entenhausener Universum.

Optionen: AntwortenZitieren
Artikel in Spiegel-Online
geschrieben von: Thoddi ()
Datum: 28. Juni 2003 18:11

Moin zusammen,

ich wurde gerade darauf hingewiesen, dass es inzwischen bei Spiegel-Online einen Artikel anläßlich des LTB 313 gibt:

[www.spiegel.de]

Da drin steht auch einiges über die ersten Erwähnungen des 313 (nicht bei Barks!) und über die technische Ausstattung.

Nun ja, IMHO recht gut zu lesen und einiges in dem Artikel stimmt auch mal :-)

In dem Artikel wird auch die Rosa-Story "The Duck who never was" erwähnt. Ist die schon in D gedruckt worden und wo kann ich die finden?



Beitrag geändert (28.06.03 18:16)

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Nummernschilder u.a.
geschrieben von: Thoddi ()
Datum: 28. Juni 2003 18:15

Oliver martin hat geschrieben:

> Eine plausible Erklärung dafür, dass nur 999 verschiedene
> Nummern möglich sind haben wir dadurch aber immer noch nicht.

Es ist ja durchaus möglich, dass es trotzdem auch 4- und 5-stellige Kennzeichen in Entenhausen geben kann. Unser deutsches Kennzeichensystem laesst ja auch 1-2-stellige Buchstaben sowie 1-4-stellige Ziffern zu: [www.kennzeichen1.de], ähnliches aus in unseren Nachbarländern.


Optionen: AntwortenZitieren
Rosa
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 28. Juni 2003 18:50

Thoddi hat geschrieben:

> In dem Artikel wird auch die Rosa-Story "The Duck who never
> was" erwähnt. Ist die schon in D gedruckt worden und wo kann
> ich die finden?

Auf deutsch: "Kein Tag wie jeder andere" - das ist die Donald-Geburtstagsgeschichte von 1994 mit dem Vasengeist, der einem depressiven Donald ein Entenhausen zeigt, wie es sich entwickelt hätte, wenn Donald nie existiert hätte. Kennst Du die nicht?
War in MM 24/94 und im damaligen Geburtstagsalbum "60 Jahre Donald Duck".



Beitrag geändert (28.06.03 18:56)

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Rosa
geschrieben von: Thoddi ()
Datum: 28. Juni 2003 18:59

Coolwater hat geschrieben:

> > In dem Artikel wird auch die Rosa-Story "The Duck who never
> > was" erwähnt. Ist die schon in D gedruckt worden und wo kann
> > ich die finden?

> Das ist die Donald-Geburtstagsgeschichte mit dem Vasengeist,
> der Donald ein Entenhausen zeigt, wie es sich entwickelt hätte,
> wenn Donald nie existiert hätte. Kennst Du die nicht???

Leider nein. Interessiert mich aber.

> War 1994 in der MM und in dem damaligen Geburtstagsalbum.

Aus 1994 habe ich nur ein paar Nummern. Im welcher war das denn genau? Das Geburtstagsalbum sagt mir gar nichts...
Es wird Zeit für eine Rosa-Library...


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Rosa
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 28. Juni 2003 19:00

Unter http://www.don-mcduck.de/stories.htm
findest Du diese und noch viel mehr Infos. GoogleseiDank!

Optionen: AntwortenZitieren
Seiten: 123nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 3


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 ********   **     **  **    **  **     **  **    ** 
 **     **  **     **  ***   **  **     **  ***   ** 
 **     **  **     **  ****  **  **     **  ****  ** 
 ********   **     **  ** ** **  **     **  ** ** ** 
 **          **   **   **  ****  **     **  **  **** 
 **           ** **    **   ***  **     **  **   *** 
 **            ***     **    **   *******   **    ** 
This forum powered by Phorum.