Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Seiten: vorherige Seite123
Aktuelle Seite: 3 von 3
Re: Land der viereckigen Eier
geschrieben von: Ungewitter ()
Datum: 16. Januar 2007 12:38

Basso Bompopoff schrieb:
-------------------------------------------------------
Wieso sollte
> Barks beim Pinseln in Öl keine Botschaften aus E.
> empfangen haben, wohl aber beim Zeichnen mit dem
> Stift?


Weil es sich bei den Gemälden größtenteils um Auftragsarbeiten handelte, meist mit Motiven aus seinen Berichten, manchmal auch nach eigenem Gutdünken. Die Gemälde sind aber kein Teil der überlieferten Saga, haben nix mit der überlieferten und zu erforschenden Welt zu tun.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Land der viereckigen Eier
geschrieben von: Ungewitter ()
Datum: 16. Januar 2007 12:40

Draco Malfoy schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Zählweise in Entenhausen ist die "normale" mit
> : 1 -2-3-4-5-6-7-8-9-10 (Quelle: Die Lore aus
> Singapur zählt in dieser Weise die Küken einer
> Papageien-Dame).


Kann ich nicht gelten lassen. Die Lore ist ja aus Singapore, und nicht die Lore aus Entenhausen.

Optionen: AntwortenZitieren
Multiversum
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 16. Januar 2007 13:24

Wir nehmen mal an, Entenhausen ist eines von unEntlich vielen Universen. In einer unEntlich großen Menge ist aber JEDE Möglichkeit auch gegeben, d.h. es gibt ein reines Barks-Universum. Gleichfalls gibt es auch ein Barks/Fuchs-Universum und eben dieses und kein anderes ist per definitionem Forschungsgegenstand des Barksismus-Fuchsismus.

Es bleibt einem ja unbenommen, auch im nur-Barks-Universum zu forschen oder gar im LTB-Universum oder dem Wolfbereich. Man stößt dann halt auf allerlei Widersprüche, die man sich bei Definition des Barks/Fuchs-Dogmas erspart.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Land der viereckigen Eier
geschrieben von: Basso Bompopoff ()
Datum: 16. Januar 2007 13:38

Da tun sich aber Abgründe auf, mein lieber Scholli! Barks hat also gegen Geld wissentlich falsche Informationen über Entenhausen verbreitet? Jetzt fehlt nur noch die Behauptung, daß auch Frau Fuchs, die schließlich von Ehapa Geld bekommen hat, käuflich gewesen wäre und man nicht jedes ihrer Worte auf die Goldwaage legen dürfe!

Entsetzt: Basso.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Land der viereckigen Eier
geschrieben von: Ungewitter ()
Datum: 16. Januar 2007 14:36

Basso Bompopoff schrieb:
-------------------------------------------------------
> Da tun sich aber Abgründe auf, mein lieber
> Scholli! Barks hat also gegen Geld wissentlich
> falsche Informationen über Entenhausen verbreitet?



Nein. Er hat im Kundenauftrag Kunst geschaffen, die man inhaltlich von seinen Berichten über die Familie Duck trennen muss.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Land der viereckigen Eier
geschrieben von: Basso Bompopoff ()
Datum: 16. Januar 2007 15:20

Diese Trennung vorzunehmen fällt dem arglosen Betrachter aber nicht leicht, wenn das hier wie dort dargestellte Sujet die Familie Duck ist, oh kühner Kenner aller argumentativen Kniffe. Mir scheint, die Frage muß noch genauer untersucht werden.

Basso.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Multiversum
geschrieben von: Draco Malfoy ()
Datum: 16. Januar 2007 17:28

Guter "Keiner-verliert-sein-Gesicht-Kompromiß"!

Ha - dann gibt es ja auch ein Universum in dem ich Recht hab. Hoffentlich gehts mir gut da - nicht das es das Universum ist in dem ich Recht hab, aber nichts davon weiß.
Oder es wär das Universum in dem ich Recht hab, aber keiner glaubt mir - Hilfe wo bin ich?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.01.07 17:28.

Optionen: AntwortenZitieren
Kunst und Berichte
geschrieben von: DasLeuchtkamel ()
Datum: 16. Januar 2007 19:10

Es ist keineswegs abwegig oder gar verwerflich,daß ein Berichterstatter auch künstlerisch tätig ist.
Niemand käme auf die absurde Idee ,ein Gemälde ,das von den Menschen und Landschaften Afrikas inspiriert wurde ,als Dokumentation anzusehen ,auch wenn eben dieser Künstler, fast zeitgleich eine , sachlich richtige , Dokumentation über eben jenen Kontinent veröffentlicht hat.
Man stelle sich vor ,besagter Dokumentarfilmer hätte einen guten Ruf und eine sehr hohe Glaubwürdigkeit. Kein vernunftbegaber Mensch käme auf den Gedanken ,daraus abzuleiten ,daß auch das Produkt seiner künstlerischen Tätigkeit die absolute Realität darstellt.
Mögen törichte Menschen auch fortan glauben ,daß es in Afrika brennende Giraffen mit Schubladen im Hals gibt ,so ist dem Künstler daraus kein Strick zu drehen.

Duck auf, Maus raus!

Optionen: AntwortenZitieren
Theorieansatz
geschrieben von: Draco Malfoy ()
Datum: 16. Januar 2007 19:20

Wenn Barks und Fuchs ausgewählte Korrespondenten des "Entenhausen-Universums" sind, dann liegt der auch der Schluß nahe, das sie nicht zufällig so alt geworden sind. Möglicherweise hatten sie einen Auftrag zu erfüllen!
Wie wir aus persönlichen Erfahrungen wissen ist Kommunikation und Nachrichtenübermittlung manchmal mit Übermittlungsfehlern und Mißverständnissen behaftet. Solche Pannen sind dann auch in der Kette Entenhausen - Barks und Entenhausen - Fuchs nicht auszuschließen.
Kann es dann nicht möglich sein, daß Barks als "Erst"-Korrespondent diente und Fuchs die Ausbesserungsfeinarbeiten geliefert hat?
Dafür spräche auch, dass Barks manche Geschichten 2x gezeichnet hat (mit mehr oder weniger ähnlichem Inhalt) -> das wäre dann mit unvollständigen oder beschädigten "Erst"-Berichten aus E. auf Grund von Übertragungsfehlern zu erklären, die mit der zweiten Geschichte repariert wurden.
Auch Fuchs hat ja vieles 2x übersetzt - aus dem gleichen Grund?
Wenn dem so wäre, dann wären seine Gemälde die letzten Feinjustierungen die noch erledigt werden mußten.
Aufbauend auf dieser Theorie stellt sich die Frage nach dem Sinn dieser Botschaften! Was sollte damit bezweckt werden? Hat uns das Lesen von Barks/Fuchs davon abgehalten etwas Dummes anzustellen?
Oder ist das Phänomen Entenhausen ein intergalaktisches Verständigungsmittel? Etwas, das überall gilt wie die Kreiszahl Pi?
Ist wohl etwas weit hergeholt, aber die frage hat mich nicht mehr losgelassen.
Mfg

Optionen: AntwortenZitieren
tja also meine herren
geschrieben von: Bodo-von-Blitz ()
Datum: 22. Januar 2007 01:44

ich würd ja sogar glatt behaupten wollen, dass der Sohn Bompopoffs pfiffig ist.
so ist das wohl nämlich.

just gestern - ist es nicht drollig? - schaute ich mit meinem kleinen sohnemann erstmalig (für ihn) meine sammlung an, prompt diskutierten wir über unsere lieblingsgeschichten und tja ich prahlte sogleich mit einer meiner liebsten und .... frug mich doch sogleich------wie hiess sie denn genau?
Im land der eckigen eier?
im land der viereckigen eier?

ja, aber nie, nie würde ich - als kind schon mal gar nicht- den würfel als achteckig ausrufen (obwohl er es unzweifelhaft ist).

ne, irgendwie sagst du viereckig, eben weil der würfel auf jeder seite vier sichtbare ecken hat.

war doch sogar früher immer so eine möchte-mal-gern-ach-wie schlau-bist-du denn-fangfrage: wieviel ecken hat ein würfel?

wenn du also schreibst: im land der achteckigen eier...........also ahem, kommst du dann sogleich auf den würfel, oder oder läge es tatsächlich nicht näher die eier vorerst vorsichtigerweise als viereckig zu titulieren, um den leser auf würflige eier aufmerksam zu machen?

im land der eckigen eier wäre recht, aber du würdest als leser nicht zwingend auf würflige eier schliessen, könnte ja alles sein.

fazit: der würfel hat acht ecken und man sagt viereckig zu ihm, weil wenn man erst mal drauf kommt, dass er acht ecken hat, ist man schlauer als der verleger und das ist doch dolle und das hat sich die fuchs auch so gedacht.
weil sie eben ein fuchs ist. nämlich.

b.v.b.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Land der viereckigen Eier
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 01. Februar 2007 12:59

Eben.

Man frage doch mal einen Passanten, wieviele Ecken ein Haus üblicherweise hat. Er wird "vier" sagen, und damit nicht die Ecken, sondern die Kanten meinen. Und zwar diejenigen in seiner Beobachtungsebene (ein würfelförmiges Haus hätte bekanntlich 12 Kanten).

Anderes Beispiel: Mannheim, meiner verehrte Heimatstadt, wird gemeinhin als "Quadratestadt" bezeichnet ([www.quadrate.mannheimer-infoseiten.de]). Die Häuserblöcke sind aber natürlich eher "Kuben". Wenn überhaupt, denn der Grundriss der Häuserblöcke ist kaum quadratisch, sondern vielmehr rechteckig bis trapezoid.

Zack.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Morphotheltheorie
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 01. Februar 2007 13:05

Im Übrigen ist die M-Theorie auch entgegen aller Kritik gar nicht in der Lage, "nichts mehr zum Forschen übrigzulassen". Z.B verfügen wir nach wie vor über keine schlüssige Erklärung zum plötzlichen Verschwinden von Lichtschaltern und Wählscheibenlöchern.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Land der viereckigen Eier
geschrieben von: Edward Entenklein ()
Datum: 05. Februar 2007 18:54

Mhm, warum ereifert sich eigentlich niemand über die "runden" Kaugummiblasen, die TTT erzeugt haben? Natürlich gibt es keine "runden", sondern bestenfalls kaugummioide Blasen!

Gruß
Salvatore

Optionen: AntwortenZitieren
Seiten: vorherige Seite123
Aktuelle Seite: 3 von 3


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 ********  **     **   ******    ********   *******  
 **    **  **     **  **    **      **     **     ** 
     **    **     **  **            **            ** 
    **     **     **  **   ****     **      *******  
   **       **   **   **    **      **            ** 
   **        ** **    **    **      **     **     ** 
   **         ***      ******       **      *******  
This forum powered by Phorum.