Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Verständnisfragen
geschrieben von: Donald ()
Datum: 09. November 2005 07:56

Guten Tag!

Ich lese seit geraumer Zeit interessiert in diesem Forum mit und habe trotzdem noch einige Fragen an die "Alt-Donaldisten":

- Werden für diverse Untersuchungen denn nur Geschichten von Barks zugelassen oder auch neuere Storys?

- Woher nehmen Sie das Wissen, den Zeichner einer jeden Geschichte zu bestimmen? Ich wüßte nicht, woran ich das erkennen sollte...

- Nehmen Sie diese Forschungen wirklich bitterernst oder ist manchmal ein Schuß Selbstironie mit an Bord? Denn schließlich war es wohl nicht beabsichtigt, eine absolut reale Welt darzustellen, in der keine Toiletten fehlen dürfen, das Skelett der Ducks nicht menschliche Formen annehmen oder der Wohnort Donalds nicht mal variieren kann...

Sind diverse Hefte, wie Tick Trick und Track, Bücher wie "Ich Donald" u.s.w. auch Bestandteil Ihrer Diskussionen oder beschränkt sich das Gebiet auf MM, LTB und Donald Duck?

Was ist "Der Donaldist" eigentlich genau? Gibt es vielleicht eine digitale Leseprobe eines alten Exemplares?

Allerdings finde ich es sehr interessant, sich mit den Ducks in dieser Art zu beschäftigen und als mittlerweile erwachsen gewordener Leser der Entenhausener Geschichten einfach schön, sich immer noch mit diesen Comics zu befassen.

Duck´sche Grüße


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: DasLeuchtkamel ()
Datum: 09. November 2005 10:08

Donald hat geschrieben:

>
> - Werden für diverse Untersuchungen denn nur Geschichten von
> Barks zugelassen oder auch neuere Storys?

Wir unterscheiden "Berichte" aus Entenhausen von "Geschichten" aus Entenhausen.Berichten kann, nach Mehrheitsmeinung, nur das kongeniale Duo Barks/Fuchs. Alle anderen Zeichner liefern lediglich ,mehr oder weniger gute, Geschichten die in Entenhausen spielen.

> - Woher nehmen Sie das Wissen, den Zeichner einer jeden
> Geschichte zu bestimmen? Ich wüßte nicht, woran ich das
> erkennen sollte...

Seit geraumer Zeit gibt der Ehapha-Verlag sowohl Autoren ,wie auch Zeichner und Übersetzer an.Grob gesagt gibt es die "italienische-Schule" wie z.B. Scarpa,und die" klassische-" ,an Barks orientierte ,"Schule"-,z.B.Daan Jippes,einige Zeichner wie z.B. Don Rosa haben einen ganz eigenen Stil.
Im Übrigen macht auch hier Übung den Meister, bzw. schult das Auge

> - Nehmen Sie diese Forschungen wirklich bitterernst oder ist
> manchmal ein Schuß Selbstironie mit an Bord?

Natürlich nehmen wir die Forschung tierisch- ,bier- und bitterernst.Wo kämen wir denn da hin...? Selbstironie ist uns absolut fremd.Sollte dennoch ,gelegenlich, ein Schuß Humor oder ,bewahre(!) ,gar Ironie auftauchen, ist dies weder beabsichtigt noch gewollt.
Unbestätigten Gerüchten zufolge, wurden einige Donaldisten jedoch bei einem gelegentlichen ,allerdings verstohlenen ,Schmunzeln ertappt.
>
> Sind diverse Hefte, wie Tick Trick und Track, Bücher wie "Ich
> Donald" u.s.w. auch Bestandteil Ihrer Diskussionen oder
> beschränkt sich das Gebiet auf MM, LTB und Donald Duck?

Das bleibt dem Gusto jedes einzelnen überlassen.Ich z.B. verabscheue die LTB ,andere ,wie "Das schwarze Phantom"z.B. lesen auch diese Geschichten.
Ernsthafte Forschung beschränkt sich aber auf die Werke von Barks/Fuchs

> Was ist "Der Donaldist" eigentlich genau? Gibt es vielleicht
> eine digitale Leseprobe eines alten Exemplares?

"Der Donaldist" publiziert Forschungsergebnisse und berichtet von donaldistischen Veranstaltungen wie dem Mai-Rennen ,der Zwischenzeremonie und natürlich dem Kongress.
Beim stöbern auf der Hauptseite findet man übrigens einige Antworten auf deine Fragen , nicht nur was den" Donaldist" betrifft.


Tierisch ernst
Thomas
MdD ,ZdD iR ,HELD der DONALD und GröBoB der SED



Beitrag geändert (09.11.05 12:12)

Duck auf, Maus raus!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Findibus Ferschwindibus ()
Datum: 09. November 2005 19:25

für donaldisten gilt:
1. wir verstehen von allem was!
2. man weiß so wenig!

mittels dieser beiden erkenntnistheoretischen positionen sind wir in der lage, alle nur erdenklichen antworten zu kennen, aber nicht immer die richtigen fragen.

immer noch verständnisfragen?

ff

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Donald ()
Datum: 10. November 2005 07:59

Vielen Dank für die Hilfestellungen.

Ein Gedanke beschäftigt mich dennoch:

Bin ich nun Barks-geprägt?

Ich lese seit mitte 70ér Jahre die MM, LTB, Donald Duck Sonderhefte... und besitze noch alle bis mitte 80ér Jahre (Natürlich fein sortiert in einem großen Schrank) zum Leidwesen meiner Frau...

Also ich beschränke mich hauptsächlich auf die Hefte, die ich in meiner Kindheit und Jugendzeit erworben habe.

Habe ich also überhaupt Barks´sche "Berichte" gelesen, da der Mann zu dieser Zeit ja wohl keine Storys mehr gezeichnet hat.

Duck´schen Gruß,

Rainer.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Dr. Dusseltrost ()
Datum: 10. November 2005 09:10

Ich rate zur Vorsicht, Gevatter ff - nur höhere Grade können diesen Quatsch verstehen, Uneingeweihten könnte das Gehirn käsen oder völlig verdunsten ...

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: DasLeuchtkamel ()
Datum: 10. November 2005 09:40

Donald hat geschrieben:

> Vielen Dank für die Hilfestellungen.
>
> Ein Gedanke beschäftigt mich dennoch:
>
> Bin ich nun Barks-geprägt?
>
> Ich lese seit mitte 70ér Jahre die MM, LTB, Donald Duck
> Sonderhefte... und besitze noch alle bis mitte 80ér Jahre

In den LTB ist Barks die große Ausnahme.Hier werden hauptsächlich in Italien produzierte Geschichten abgedruckt. In der MM ,sowie den Sonderheften ,wird immer mal wieder ein Bericht des Meisters publiziert.

> (Natürlich fein sortiert in einem großen Schrank) zum Leidwesen
> meiner Frau...

Das kenne ich *ahem,hüstel*


> Also ich beschränke mich hauptsächlich auf die Hefte, die ich
> in meiner Kindheit und Jugendzeit erworben habe.
>
> Habe ich also überhaupt Barks´sche "Berichte" gelesen, da der
> Mann zu dieser Zeit ja wohl keine Storys mehr gezeichnet hat.

Jede abgedruckte Geschichte hat einen sogenannten Story-Code.Dies gilt auch für die Barks-Berichte. Man findet diesen Code im Eröffnungsbild.
Bei Barks sind dies hauptsächlich:
Four Color : z.B. FC9
Donald Duck : z.B. DD26
Uncle Scrooge :z.B. US4
Walt Disney's Comics &Stories :z.B. WDC31

Dies sollte vorerst genügen um fast alle Barks-Berichte identifizieren zu können.
Bei weiterführendem Interesse ,verweise ich auf das hervorragende "CARL BARKS ,Werkverzeichnis der Comics " von Jonny A. Grote
Erschienen im Ehapa-Verlag ISBN 3-7704-1896-4



Duck auf, Maus raus!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: DasLeuchtkamel ()
Datum: 10. November 2005 09:46

Dr. Dusseltrost hat geschrieben:

> Ich rate zur Vorsicht, Gevatter ff - nur höhere Grade können
> diesen Quatsch verstehen, Uneingeweihten könnte das Gehirn
> käsen oder völlig verdunsten ...


ja es könnte sogar aus dem Mund fallen !



Duck auf, Maus raus!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Dr. Dusseltrost ()
Datum: 10. November 2005 10:05

Genau erfasst; man muss Neulingen/Interessierten die Wahrheit schonend beibringen, damit sie etwas davon haben und wir uns nicht umsonst bemühen.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Donald ()
Datum: 10. November 2005 11:35

Vielen Dank!

Dann werd´ ich mal am Wochenende mein "Archiv" durchsehen auf der Suche nach den Werken des Meisters...

Auch wenn mir die anderen "Geschichten" immer noch am Herzen liegen werden! Ich persönlich habe meine Beschränkung ja eh´ schon festgelegt:
Meine MM, MVision, DD und DD Sonderhefte von 1968 bis ca. 1985 und LTB von Nr. 1 bis ca. Nr. 135

Aber da hat ja wohl jeder hier so seine Vorlieben...

Netten Gruß!


PS: Ich war bei meiner Registrierung schon etwas verwundert, daß der Aliasname "Donald" noch nicht belegt war! Hab´ ich hier so etwas wie einen "Ehrenkodex" verletzt oder weshalb ist der für mich naheliegenste Name nicht von irgendjemand verwendet worden?!?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Richard ()
Datum: 10. November 2005 12:42

Hier kannst du nachsehen welches Barks-Material in deinen Ausgaben zu finden ist:
[www.barksbase.de]
-> Listen -> Index der deutschen Veröffentlichungen

In den "Donald Duck Sonderheften" dürftest du viel Barks finden, in der MM gelegentlich, in Mickyvision und den Taschenbüchern fast nie.

Optionen: AntwortenZitieren
Geschichten-Auswahl
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 10. November 2005 13:00

Donald hat geschrieben:

> PS: Ich war bei meiner Registrierung schon etwas verwundert,
> daß der Aliasname "Donald" noch nicht belegt war! Hab´ ich hier
> so etwas wie einen "Ehrenkodex" verletzt oder weshalb ist der
> für mich naheliegenste Name nicht von irgendjemand verwendet
> worden?!?

Wer will denn schon den Namen eines notorischen Versagers annektieren?! Da wählt man doch lieber Erfolgsfiguren wie das Schwarze Phantom! ;-)


Im übrigen solltest du dich nicht von den fundamentalistischen Thesen irgendwelcher Barksisten einnebeln lassen! Es gibt auch noch andere gute Zeichner außer C.B. ...
Und selbstverständlich ist auch die MICKYVISION eine Lektüre wert!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Donald ()
Datum: 10. November 2005 13:16

Danke für den Link. Kommt direkt mal zu den Favoriten.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Geschichten-Auswahl
geschrieben von: Donald ()
Datum: 10. November 2005 13:19

Keine Angst! Ein neuer fundamentalistischer Barks-Vertreter wird aus mir wohl nicht werden. Aber mit der Zeit vielleicht ein Donaldist, der hier mitreden kann; Und auch noch über den Tellerrand schaut...

;-)

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Findibus Ferschwindibus ()
Datum: 10. November 2005 18:07

danke für die belehrung, herr dr.
ich bin grundsätzlich nie vorsichtig. hat man den kleinen herrn duck jemals vorsichtig erlebt?

hätte ein vorsichtiger herr duck jemals die entstehung eines donaldismus verursacht?

und was heißt hier überhaupt quatsch?

ff

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Geschichten-Auswahl
geschrieben von: DasLeuchtkamel ()
Datum: 10. November 2005 21:05

Das Schwarze Phantom hat geschrieben:

>
>
> Im übrigen solltest du dich nicht von den fundamentalistischen
> Thesen irgendwelcher Barksisten einnebeln lassen! Es gibt auch
> noch andere gute Zeichner außer C.B. ...
> Und selbstverständlich ist auch die MICKYVISION eine Lektüre
> wert!

Mir geht es keineswegs um "fundamentalistische Thesen" , ich mag durchaus auch andere Zeichner und ihre Geschichten.Ich unterscheide lediglich zwischen B e r i c h t e n ,die allerdings sind NUR von Barks ,und Geschichten . Daß es einenen großen Qualitätsunterschied gibt zwischen den anderen Zeichnern ist wohl nicht zu leugnen.Es gibt einige ,sogar sehr gute Zeichner ,und es gibt einige ,wenige, gute Geschichtenerzähler.
Barks/Fuchs sind als Team eben einfach unschlagbar!
Das hat mit "einnebeln" nix zu tun.
Ich respektiere sogar einige italienische Zeichner ,aber daß sie B e r i c h t e wiedergeben halte ich für ausgeschlossen.



Duck auf, Maus raus!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Dr. Dusseltrost ()
Datum: 11. November 2005 09:25

Der "Quatsch" bezog sich selbstmurmelnd auf das allseits beliebte Zitat "Können Sie den Quatsch verstehen? - Nicht die Bohne!". Was die Vorsicht betrifft: Die Verbreitung donaldistischen Sinngutes ist in manchen Fällen effizienter, wenn man potenzielle Neophyten behutsam an den für Außenstehende doch sehr komplexen Donaldismus heranführt. Jener "Donald" z.B. hat unzweifelhaft eine starke Affinität zu Entenhausen und seinen Bewohnern, aber so gut wie kein Hintergrundwissen (was ja auch nicht verwerflich ist). Will man i.S. unserer Satzung "gute Arbeit" leisten, sollte man das zarte Pflänzchen des Interesses nicht gleich zu Tode gießen und düngen ...

Duck auf!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Klara Kortanke ()
Datum: 11. November 2005 13:00

Dr. Dusseltrost hat geschrieben:

Was die Vorsicht betrifft: Die Verbreitung
> donaldistischen Sinngutes ist in manchen Fällen effizienter,
> wenn man potenzielle Neophyten behutsam an den für
> Außenstehende doch sehr komplexen Donaldismus heranführt.

Ochottochottochott - was man in hohem Alter noch so alles lernt.

Neophyten (griechisch: neo = neu; phyton = Pflanze) sind Pflanzen, die bewusst oder unbewusst, direkt oder indirekt vom Menschen nach 1492 (davor: vergl. Archäophyt) in Gebiete eingeführt werden, in denen sie natürlicherweise nicht vorkommen.
Die meisten Neophyten können sich unter anderem aufgrund unterschiedlicher Klimaverhältnisse nicht vermehren oder sterben z.B. bei starkem Frost ab.

Und genau das isses - oft herrscht hier ein recht frostiger Ton den Neophyten gegenüber. Vor allem wenn sie des donaldischen Humors nicht mächtig sind. Und deshalb möchte ich Dr. Dusseltrost beistimmen.


Gruß Klara


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Dr. Dusseltrost ()
Datum: 11. November 2005 14:03

Frostiger Ton? Da hättest Du, liebe Klara, unsere weltumspannende Organisation mal vor zehn Jahren kennenlernen sollen! Damals ist sogar ein Gesinnungsprüfungsausschuss installiert worden, der die "Kandidaten" eingehend darauf abgeklopft hat, ob sie denn einer Aufnahme auch hinreichend würdig seien. Habe diesen hirnverbrannten Blödsinn schon damals nicht nachvollziehen können. Der Donaldismus sollte grundsätzlich offen für Neulinge und neue Denkansätze sein, was natürlich nicht mit Beliebigkeit verwechselt werden darf. In dieser Hinsicht hat sich zwar einiges positiv verändert, aber so ein bißchen "Geheimbündelei" (nicht umsonst habe ich den in gewissen Kreisen gebräuchlichen Ausdruck 'Neophyten' gebraucht) ist gelegentlich schon noch dabei.

Duck auf!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Verständnisfragen
geschrieben von: Gnihilo ()
Datum: 11. November 2005 14:26

Klara Kortanke hat geschrieben:


> Und genau das isses - oft herrscht hier ein recht frostiger Ton
> den Neophyten gegenüber. Vor allem wenn sie des donaldischen
> Humors nicht mächtig sind. Und deshalb möchte ich Dr.
> Dusseltrost beistimmen.

Diese Erfahrung müssen wohl alle Neueinsteiger durchmachen. Meine ersten Kontakte mit diversen Donaldisten waren anfangs auch recht seltsamer Art, aber wenn man die Leute erst einmal kennengelernt hat, ist das alles gar nicht mehr so schlimm. Ich finde zwar auch, dass man manchmal einen gepflegteren Umgangston anschlagen könnte, aber wie Herr Dusseltrost schon sagt: früher war das noch viel schlimmer.

Also: gewisse Anfeindungen nicht ernst nehmen sodern die Leute am besten persönlich kennenlernen. Die Gelegenheiten sind ja mannigfaltig (Stammtische, Kongress, Mairennen, etc.). So hinter manchem Griesgram versteckt sich oftmals ein ganz netter Zeitgenosse.

Christian


Optionen: AntwortenZitieren


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 **      **  ********  **        ********  **     ** 
 **  **  **  **    **  **           **     **     ** 
 **  **  **      **    **           **     **     ** 
 **  **  **     **     **           **     **     ** 
 **  **  **    **      **           **     **     ** 
 **  **  **    **      **           **     **     ** 
  ***  ***     **      ********     **      *******  
This forum powered by Phorum.