Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
geschrieben von: Jakob Schneider ()
Datum: 04. Juni 2003 20:35

Hallo Leute,

In mehreren Comics habe ich gelesen, dass Donald etc. aus dem Ausland in den Staat Entenhausen zurückgelangen, in anderen Comics wird Entenhausen jedoch als Stadt bezeichnet.
Ist es jetzt eine Stadt, ein Staat oder sogar ein Stadtstaat?

Meine Frage hatte ich schon an Uwe PdD geschickt, der meint, dass es sich wahrscheinlich um einen Staat mit gleichnamiger Hauptstadt handelt (Weil Entenhausen eine Auslandsbotschaft besitzt, aber auch viele inländische Nebenorte wie Rührei, Gänseburg vorhanden sind).

Wisst ihr da vielleicht genaueres darüber?

Duck Auf
Donaldistische Grüße

Jakob Schneider


Optionen: AntwortenZitieren
Stadt Entenhausen
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 04. Juni 2003 22:29

Dies ist eine durchaus interessante Problematik. Denn in der Tat wurde im gesamten deutschen Disney-Werk bis heute nur sehr selten der Name des Landes erwähnt, in dem Entenhausen liegt. Da haben wir "Quacktanien", "Quackfalen" oder einfach "Entenland". In manchen Episoden war auch ganz klar die Rede davon, daß Entenhausen nicht die Hauptstadt des Landes ist. Und da Entenhausen von einem Bürgermeister regiert wird (manchmal sogar "Oberbürgermeister") und nicht etwa von einem Ministerpräsidenten, muß man davon ausgehen, daß es eine Stadt ist. Ferner findet man zuweilen Ortsschilder, auf denen Entenhausen als "Große Kreisstadt" bezeichnet wird. Habe noch nie gelesen, daß die Ducks in den "Staat Entenhausen" zurückkehren. Wo soll das stehen?


Optionen: AntwortenZitieren
Imperium Anatopolitanum?
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 05. Juni 2003 18:46

Komisch, wie Themen aus dem Disney-Forum einige Tage später zufällig hier immer auftauchen.

Grund genug, das aufzuwärmen, was ich vor kurzem geschrieben habe:

Entenhausen könnte ein Weltreich sein, dessen geographischer Umfang noch näher zu bestimmen wäre. Ähnlich wie das Imperium Romanum von der Stadt Rom, hat das Entenhausener Reich (Imperium Anatopolitanum) von Entenhausen seinen Ausgang genommen, ist aus einem winzigen Flecken zu einem Weltreich gewachsen. Deswegen wird das Entenhausener Reich noch institutionell wie ein Stadtstaat beherrscht, deswegen herrschen genau wie bei Rom, als es längst ein Weltreich war, noch die Regierungs- und Herrschaftsstrukturen eines Stadtstaates vor: der Stadtrat ist analog zum römischen Senat, der Bürgermeister analog zu den Konsuln. Aber Stadtrat und Bürgermeister beherrschen ein Weltreich! Außerdem gibt es als die faktische Finanz- und Wirtschaftsmacht im Reich Dagobert Duck.
Der offizielle Name des Reiches ist "Stadt Entenhausen" (vgl. "Senatus populusque Romanus"), man spricht allgemein einfach nur von "Entenhausen", wie man auch von "Rom" spricht, wenn man das Reich meint.

Belege, die diese höchst skurrile Theorie stützen könnten, habe ich natürlich nicht. *lol*

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Stadt Entenhausen
Datum: 06. Juni 2003 10:50

Das Schwarze Phantom hat geschrieben:

> Dies ist eine durchaus interessante Problematik. Denn in der
> Tat wurde im gesamten deutschen Disney-Werk bis heute nur sehr
> selten der Name des Landes erwähnt, in dem Entenhausen liegt.
> Da haben wir "Quacktanien", "Quackfalen" oder einfach
> "Entenland".
> In manchen Episoden war auch ganz klar die Rede davon, daß
> Entenhausen nicht die Hauptstadt des Landes ist. Und da
> Entenhausen von einem Bürgermeister regiert wird (manchmal
> sogar "Oberbürgermeister") und nicht etwa von einem
> Ministerpräsidenten, muß man davon ausgehen, daß es eine Stadt
> ist. Ferner findet man zuweilen Ortsschilder, auf denen
> Entenhausen als "Große Kreisstadt" bezeichnet wird. Habe noch
> nie gelesen, daß die Ducks in den "Staat Entenhausen"
> zurückkehren. Wo soll das stehen?
>

Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, hat Entenhausen doch an der Fußballweltmeisterschaft 1982 teilgenommen, mit dem Wundertorwart Donald Duck und einem gewissen Franz Dribbelbauer als Geheimwaffe (LT 82). Dann muß es doch mindestens den autonomen Staaten im Commonwealth vergleichbar sein, zumindest für die B.O.E.M.U.N.D. ?



Duck auf, Alex

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Stadt Entenhausen
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 06. Juni 2003 16:12

Erwähnt werden muß in dem Zusammenhang noch, daß Entenhausen bei Barks eindeutig eine Stadt in den USA ist. Belege im Barks-Text dürfte es dafür wohl mehrere geben, mir fällt da zum Beispiel die Geschichte mit den viereckigen Eiern ein, wo Donald, wenn ich mich nicht irre, dem Eckenhausener Quadratschädel erklärt, er sei aus "Duckburg, U.S.A.".
Der Staat, in dem das Barkssche Duckburg liegt, wird doch bei Barks irgendwo als "Calisota" bezeichnet (Quelle fällt mir nicht ein), was viel besser klingt als "Minnefornia", hahaha.

Die Masche mit Calisota hat ja bekanntlich Rosa aufgegriffen und weitergeführt, indem er von Kalifornien den nördlichen Teil abgeschnipselt und somit den Staat Calisota zwischen Kalifornien und Oregon angesiedelt hat.

Auch Frau Fuchs gab einmal einen Wink in diese Richtung, indem sie Dagobert als Donalds "reiche[n] Onkel in Amerika" bezeichnete. Daß in diesem Fall Entenhausen in Amerika läge und Donald selber der "arme Neffe in Amerika" ist, mithin der Hinweis, daß Dagobert der reiche Onkel "in Amerika" ist, ziemlich überflüssig ist, spielt in dem Zusammenhang eigentlich keine Rolle. *lol*

Wieso Entenhausen eigene Botschaften, Konsulate usw. besitzt und über Hoheitsrechte verfügt, die eigentlich dem Staat zukämen, bleibt natürlich rätselhaft. Ich plädiere einmal vorläufig dafür, daß Entenhausen in einem Paralleluniversum zwar an der amerikanischen Westküste liegt und Teil der dort existierenden USA ist (in der, nebenbei, vermutlich Deutsch gesprochen wird), aber als Stadt bzw. Stadtzone plus Umland über einen Sonderstatus verfügt und einen halbstaatlichen Charakter aufweist, ähnlich wie heute Hongkong in China.
Eine gewisse Parallele dazu, wenn auch dieser Vergleich natürlich ziemlich hinkt, sind hier vielleicht auch noch die Reichsstädte im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen deutschen Reich.



Beitrag geändert (06.06.03 16:13)

Optionen: AntwortenZitieren
Duckburg
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 06. Juni 2003 20:55

In der Tat wird Entenhausen gemäß den US-Texten häufig in Kalifornien lokalisiert, wenn auch nicht immer als "Duckburg" bezeichnet. In der bereits erwähnten Eier-Geschichte etwa verweist Donald keineswegs auf "Duckburg", sondern stellt sich dem Quadratschädel mit folgenden Worten vor: "Howdy Bud! I'm from the South myself - South Burbank!" (ich verweise auf HD 8/9, S.8, wo man die entsprechenden Bilder findet).

Der Staat "Calisota" wird übrigens in der Geschichte "Jagd nach der roten Magenta" [OS #423] erwähnt (vgl. HD 29, S.16).

Auch in den USA war man sich anfangs über die Namensgebung offenbar nicht so einig: in der Geschichte mit den Viehräubern (deutsch: TGDD 6, US-Fassung in VAC.PAR. #2) heißt die Gumpenmetropole "Sanifornia" im Bundesstaat "Califrisco".

Erika Fuchs hat Entenhausen übrigens oft auch sehr "teutonisiert": in der Geschichte mit dem Millionenfelsen (Beilage 1960) überfliegen die Ducks beispielsweise den Atlantik, um nach Boston zu kommen. Damit wird eindeutig unterstellt, daß Entenhausen in Europa liegt.

Was Entenhausens Sonderstatus betrifft, möchte ich noch die Währung ins Feld führen. Münzen und Scheine werden ja in Entenhausen hergestellt und heißen offiziell auch "Entenhausener Taler" (vgl. dazu die Story "Die Währungsreform" in MM 30-32/69). Die Währungsreform in dieser Abhandlung wird ja auch noch vom Entenhausener Bürgermeister persönlich angeleiert, der auch hier wieder wie ein Staatspräsident fungiert.


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Duckburg
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 07. Juni 2003 12:40

Das Schwarze Phantom hat geschrieben:

> In der Tat wird Entenhausen gemäß den US-Texten häufig in
> Kalifornien lokalisiert, wenn auch nicht immer als "Duckburg"
> bezeichnet. In der bereits erwähnten Eier-Geschichte etwa
> verweist Donald keineswegs auf "Duckburg", sondern stellt sich
> dem Quadratschädel mit folgenden Worten vor: "Howdy Bud! I'm
> from the South myself - South Burbank!" (ich verweise auf HD
> 8/9, S.8, wo man die entsprechenden Bilder findet).

Hmm... mag sein. ich hatte aus dem Gedächtnis zitiert, da meine US-Library im Moment für mich nicht direkt greifbar ist. Vermutlich hab' ich hier zwei Textstellen durcheinandergebracht. Ich bin mir aber ums Verrecken sicher, daß es bei Barks eine Textstelle gibt, in der sich Donald irgendwem als aus "Duckburg, U.S.A." vorstellt.
Der Name "Duckburg" taucht doch überhaupt das erste Mal bei in jenem Barks-Zehnseiter auf, wo Donald und die Kinder von ihrem Drahtseilakt über den Niagarafällen auf den Gleisen in ihre Heimatstadt zurückkehren, oder? Bin ich mir allerdings jetzt auch nicht hundertprozentig sicher...

> Erika Fuchs hat Entenhausen übrigens oft auch sehr
> "teutonisiert": in der Geschichte mit dem Millionenfelsen
> (Beilage 1960) überfliegen die Ducks beispielsweise den
> Atlantik, um nach Boston zu kommen. Damit wird eindeutig
> unterstellt, daß Entenhausen in Europa liegt.

Oder denken wir an die Geschichte, wo Donald Urlaub auf einem Hausboot im Bodensee macht! Brrr... da ist mir der Erpelsee lieber.

Andererseits müssen die Ducks auch bei Fuchs den Ozean überqueren, um "ins Schwäbische" (bei Barks: "Germany") zu kommen. Zudem können sich Donald und die Kinder auch bei Fuchs ins Auto setzen und an den Mississippi fahren (oder in die US-amerikanische Wüste, um nach indianischen Pfeilspitzen zu suchen) .

Optionen: AntwortenZitieren
Duckburg, U.S.A.
geschrieben von: Kasimir Kapuste ()
Datum: 07. Juni 2003 18:56

Coolwater hat geschrieben:

> Ich bin mir aber ums Verrecken sicher,
> daß es bei Barks eine Textstelle gibt, in der sich Donald
> irgendwem als aus "Duckburg, U.S.A." vorstellt.

An eine Donald-Stelle erinnere ich mich nicht, aber Gundel Gaukeley kauft sich in U$ 38 in der Tat ein Flugticket nach "Duckburg, U.S.A."

(Um einem Prioritätenstreit vorzubeugen: Dieser Sachverhalt wurde bereits in irgendeinem alten HD erwähnt. Ich weiß bloß nicht mehr, von wem.)


Optionen: AntwortenZitieren
Der Kaiser von Amerika
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 07. Juni 2003 19:20

Auf eine Stelle allein würde ich mich auch nicht stützen. Ich glaube, wenn man den ganzen Original-Barks systematisch durchforstete, würde man am Ende ein hübsches Sträußchen von Belegstellen in der Hand halten, in denen davon die Rede wäre, daß Donald & Co. "Americans" oder in "America" oder in den "U.S.A." seien.

Die bekannteste Stelle, wo dies zwar nicht direkt ausgesprochen wird, aber doch dem Sinn nach sich ergibt, ist natürlich "Donald Duck und der goldene Helm", und zwar sowohl im Barks- als auch Fuchstext: die Entenhausener würden geknechtet, wenn es dem Bösewicht gelänge, sich zum "Kaiser von Amerika" aufzuschwingen.
Allerdings beweist dies zunächst "nur", daß in dem Paralleluniversum, in dem die Ducks leben, ein Kontinent namens Amerika existiert und daß Entenhausen auf diesem liegt. Das Vorhandensein eines staatlichen Gebildes USA auf diesem Kontinent läßt sich allein durch diese Geschichte jedenfalls nicht hundertprozentig zweifelsfrei behaupten, desgleichen die Lokalisierung Entenhausens in diesem Staat.

Optionen: AntwortenZitieren
US-Textstellen
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 07. Juni 2003 20:44

Was die Diskussion um die verschiedenen Textstellen in den amerikanischen Originalheften anbelangt, verweise ich auf das Sonderheft "Ehapa durchleuchtet" (DDSH 34). Besonders auf den Seiten 33, 56 und 105 gibt es einige Ausführungen zu diesem Thema.

Am Rande möchte ich noch bemerken, daß es in den US-Texten gelegentlich Abweichungen von der gängigen Nomenklatur gab. Es existieren mindestens drei Stories, in denen Entenhausen "Duckville" genannt wird. Für Interessierte: es handelt sich um die Geschichten "Auf- und Entzwirbelung" (TGDD 45), die Krokodilgeschichte aus MM 35/60 sowie "Primus von Quacks Geistestat Nr. 2" (MM 41/62) - [natürlich in ihren jeweiligen US-Fassungen ;-)].


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
geschrieben von: Webby's Boyfriend ()
Datum: 23. Mai 2018 18:02

Man verzeihe mir bitte das Ausgraben eines derart alten Themas, aber...

...diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt.

Im Barks-Fuchs-Universum handelt es sich bei Entenhausen sicherlich um einen Staat, entweder ein Stadtstaat, vielleicht auch Flächenstaat mit gleichnamiger Hauptstadt, wahrscheinlich aber einfach eine Stadt mit Umland, so wie Luxemburg. Da es auch eine Regierung überhalb der kommunalen Ebene gibt, Entenhausen eine Armee betreibt und eine Botschaft in Unstetistan betreibt, deutet alles darauf hin, das E. eben nicht nur eine Kommune in einem größeren, andersnamigen, Gebilde ist.

Entenhausen liegt allerdings auf einem Kontinent, der Amerika heißt. Das beweisen "Der Goldene Helm" und "Donalds Reicher Onkel in Amerika". Wobei bei zweiterer der Hinweis, dass sich Dagobert "in Amerika" befindet reichlich überflüssig und daher seltsam ist.

Bei Barks im Originaltext ist Entenhausen bzw. Duckburg allerdings definitiv eine Stadt in den Vereinigten Staaten, im Bundesstaat Calisota, was oft genug erwähnt wird.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 23. Mai 2018 20:08

> Entenhausen liegt allerdings auf einem Kontinent, der Amerika heißt.

Namen sind Schall und Rauch, wie mein Onkel einmal gesagt hat. Donald begibt sich zu Fuß an die Riviera. Also ist das "Amerika" nicht unser Amerika oder die "Riviera" ist nicht unsere Riviera.

Vielleicht liegt Entenhausen ja in der Vergangenheit (R. Mohr) oder in der Zukunft (E. Horst) oder in einem Paralleluniversum (H. v. Storch). Ein geographischer Begriff wie, sagen wir mal, "Memphis" ist da sehr unterschiedlich zu interpretieren.

Grunz!
Beppo

Zeppo: Dad, the garbage man is here.
Groucho: Tell him we don't want any.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.18 05:27.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
geschrieben von: Webby's Boyfriend ()
Datum: 23. Mai 2018 23:52

Das ist jedoch kein Argument gegen meine Aussage "Entenhausen liegt auf einem Kontinent, der Amerika heißt".

Das elektronische Schlaue Buch liefert gleich ein gutes Dutzend Orte mit diesem Namen, darunter einen Asteroiden: de.wikipedia.org/wiki/Riviera

Entenhausen liegt meiner Meinung nach auf einem anderen Planeten, der unserer Welt jedoch in vielen Belangen ähnelt. Man kann davon ausgehen, dass sich die Geographie in vielen Belangen unterscheidet, wobei allerdings Parallen zu erkennen sind. So gibt es auf unserem Planeten kein Land, dass Brutopien heißt, die Sowjetunion schien ihm jedoch recht ähnlich zu sein...

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
Datum: 24. Mai 2018 15:02

Quote
Webby's Boyfriend

Entenhausen liegt allerdings auf einem Kontinent, der Amerika heißt. Das beweisen "Der Goldene Helm" und "Donalds Reicher Onkel in Amerika". Wobei bei zweiterer der Hinweis, dass sich Dagobert "in Amerika" befindet reichlich überflüssig und daher seltsam ist.

Moment mal.... beim Goldenen Helm fahren die doch mit dem Wikingerschiff nach Amerika, d.h. sie sind vorher nicht dort ...

------------------------
Grkztrrrschwrzkajaaaa!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
geschrieben von: Donald ()
Datum: 24. Mai 2018 17:58

Doch.

Sie fahren nach Labrador, im Nordosten Kanadas.
Donald spricht sogar davon, "bis hinauf nach Labrador" zu fahren. Das läßt den Schluß zu, daß er sich auf dem Kontinent Amerkia befindet, vermutlich in dem Teil, der bei uns die USA darstellt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.18 17:59.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
geschrieben von: Webby's Boyfriend ()
Datum: 24. Mai 2018 18:04

Aber es heißt, dass die Entenhausener geknechtet werden würden, wenn Berengar Bläulich es schafft, Kaiser von Amerika zu werden. Dafür muss sich Entenhausen logischerweise innerhalb seines erwarteten zukünftigen Herrschaftsgebietes - also Amerikas - befinden. Der Justizrat Wendig droht dem Museumsdirektor sogar, dass Bläulich ihn und alle anderen Bewohner Amerikas wegen Betretens seiner Privatgrundstücks verklagen könnte, wenn er mit dem Aushändigen der Urkunde nicht spurt. Der Direktor wohnt also in Amerika und damit muss sich das Museum auch dort befinden, somit auch Entenhausen, weil es sich in der Stadt befindet. Oder pendelt der Direktor mit dem Flugzeug zur Arbeit?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
geschrieben von: Duckimaus_ ()
Datum: 24. Mai 2018 22:50

Entenhausen liegt doch an der Westküste von Amerika. Da der Goldene Helm sich in Labrador, also an der Ostküste befindet, müssen Donald und seine Neffen erstmal mit dem Flugzeug an eine nahe gelegene Stadt fliegen. In Neufundland angekommen, fahren sie mit den Schiff das restliche Stück, immerhin liegt der Helm an einer abgelegenen Stelle.

Nicht zu vergessen, dass der Museumsdirektor Labrador über den Landweg erreichen will. Zwar nimmt er zunächst ja einen Hubschrauber, muss aber nach einen Schaden einen weiteren Weg laufen, als geplant.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 25. Mai 2018 05:21

Du redest wie die Zeugen Jehovas. Es gibt bei Entenhausen auch die Autobahn-Hauptausfahrt Frankfurt-Main mit Abzweigungen nach Basel, Hamburg, Bonn und Wien.

Du brauchst eine Hypothese, die alle Geschichten unter einen Hut bringt. Unser Ostmark-Professor schafft das auch mit der Bibel. Leicht ist es aber nicht.

Grunz!
Beppo

Zeppo: Dad, the garbage man is here.
Groucho: Tell him we don't want any.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Entenhausen - Stadt?, Staat?, oder Stadtstaat?
geschrieben von: Donald ()
Datum: 25. Mai 2018 08:26

Nicht weit von Köln, im Bergischen Land, gibt es einen winzigen Ort "Bremen".
Durch den Amoklauf an einer Schule wurde erst vor kurzem das "Santa Fe" in Texas bekannt - bisher kannte ich nur das Santa Fe in New Mexiko.

Der wirre Straßenknoten, den wir ja nur durch den Knoblismus kennen, könnte ein Abschnitt in einer eigentlich für den Normalverkehr eher unüblichen Gegend sein. Vielleicht eine Miniaturnachbildung Deutschlands in der Nähe Entenhausens? Eine Art Freizeitpark wie beim Deutschlandnachbau im Epcot-Center von Disneyworld?

Oder eine Gegend, in der deutsche Siedler, ihre Gehöfte selbst benennen durften?

Jedenfalls wird es sich dabei wohl eher nicht um "das" Frankfurt, Hamburg, Bonn etc. handeln.

Optionen: AntwortenZitieren


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
       **  **    **  ********   ********  **      ** 
       **  **   **   **     **  **    **  **  **  ** 
       **  **  **    **     **      **    **  **  ** 
       **  *****     ********      **     **  **  ** 
 **    **  **  **    **     **    **      **  **  ** 
 **    **  **   **   **     **    **      **  **  ** 
  ******   **    **  ********     **       ***  ***  
This forum powered by Phorum.