Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Barks Gemäldebuch 1966-1971
geschrieben von: ju313 ()
Datum: 24. August 2020 11:35

Hallo zusammen,

ich bin auf ein Kickstarter-Projekt gestoßen, wonach Anfang 2021 ein Gemäldebuch von Barks erscheinen soll. Schaut Euch unter dem Link unten mal das Video an (Dreieick im grünen Kasten) - da werden der Innenteil des Buches und weitere Informationen präsentiert (das Video dauert rund 3 Minuten).

Dies ist eine Info - keine Empfehlung, an dem Projekt teilzunehmen (ich habe keine Erfahrung mit solchen Projekten). Mein Verständnis ist wie folgt: Man kann entweder 10 Dollar spenden, um das Projekt zu unterstützen oder 55 Dollar und die Berechtigung, das Buch 10 Dollar vergünstigt zu bekommen. Das wären für Deutschland 55 Dollar plus 62 Dollar für das Buch. Mit weiteren 10 Dollar bekommt man eine vom Verfasser signierte Ausgabe, mit weiteren 10 Dollar zusätzlich die namentliche Erwähnung im Buch. Es gibt noch weitere Optionen mit Fotos von Barks.

Ihr könnt ja mal schreiben, was Ihr dazu meint - ich selbst habe mich noch nicht entschieden, ob ich ich 117 Dollar (oder mehr) investiere. Der Sockelbetrag von mindestens 55 Dollar ist nicht billig. Auf der anderen Seite ist unklar, ob das Buch regulär in den Buchhandel kommt und was es kosten wird. Man geht mit der Vorleistung natürlich auch ins Risiko, das Geld zu verlieren.

Link zur Webseite Barks Gemäldebuch 1966-1971

Mit donaldischen Grüßen

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barks Gemäldebuch 1966-1971
geschrieben von: Der Sumpfgnom ()
Datum: 25. August 2020 10:41

Hier erhält man einen Einblick in ein ähnliches Buch des Autors:
[www.yumpu.com]

Ob es hier völlig neue Informationen gibt und ob es mehr als nur ein Fan-Projekt ist, weiß ich nicht. Zum Kickstarter-Projekt habe ich noch keine wirkliche Meinung.

Der Buchautor zeichnet wohl gerne Barks-Motive. Kann man z.B. über Ebay finden. [www.ebay.de]

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barks Gemäldebuch 1966-1971
geschrieben von: ju313 ()
Datum: 30. August 2020 20:01

Ich habe gerade nochmal auf der Webseite gestöbert. Die 55 Dollar bzw. 65 Dollar für die signierte Version sind für das Buch selbt und keine "Spende" für das Projekt - wie ich ursprünglich gedacht hatte (es gibt noch höhere Beträge für zusätzliche Optionen - hatte ich ja geschrieben).

Die 62 Dollar, die obendraufkommen, sind die Kosten für den Paketversand. Es gibt auf der Webseite einen Kommentar bzw. eine Frage, warum das so teuer ist und es wurde geantwortet, dass USPS nicht günstiger möglich wäre.

Vor Kurzem habe ich gelesen, dass Sendung bis 150 EUR (inkl. Versand!) zollfrei sind. Das dürfte also kein Problem sein.
Zweitens gibt es die Einfuhrumsatzsteuer, die auf die Summe aus Warenwert und Zoll erhoben wird. Ab 22 Euro Einfuhrumsatzsteuer-Wert wird Einfuhrumsatzsteuer fällig. Die Höhe entspricht der deutschen Mehrwertsteuer, also 19 % beziehungsweise 7 %. Bücher sind wohl 7%. Der Einfuhrumsatzsteuer-Wert ist aber höher als 22 EUR (nämlich Buch + Versand). Ich frage mich, wer das in Rechnung stellt.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barks Gemäldebuch 1966-1971
geschrieben von: Theodora Tuschel ()
Datum: 30. August 2020 22:31

Die Einfuhrumsatzsteuer erhebt der deutsche Zoll. Sendungen im Wert zwischen 22 und 150 Euro sind zollfrei, aber nicht frei von Einfuhrumsatzsteuer. Dabei wird der Gesamtwert der Ware berechnet, d.h. mit Portokosten. Das kann ganz gut ins Geld gehen. Der Transportdienstleister (z.B. DHL) schickt die Ware ans nächste Zollamt, dort darf der verblüffte Empfänger sie nach Begleichung der Einfuhrumsatzsteuer und Ausfüllung einiger Formulare devot abholen. Was manchmal einen weiten Weg bedeutet, einen freien Arbeitstag und Zeitdruck, da das Zollamt die Ware nur begrenzte Zeit (1 Woche?) lagert und jeder zusätzliche Tag Aufbewahrungsgebühr kostet. Bürokratie bis zum Gehtnichtmehr. Hab ich alles auch nicht gewusst, bis ich mal die Oxford Sherlock-Holmes-Gesamtausgabe aus den USA gekauft habe. Barks hätte eine wunderbare Geschichte draus gemacht. Nicht ganz so schlimm wie "Das Land der Vulkane" (Barks/Kafka), aber ähnlich.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barks Gemäldebuch 1966-1971
geschrieben von: ju313 ()
Datum: 02. September 2020 11:49

@Fräulein Tuschel:
Danke für die Info. Aufgrund der Kosten inkl. Versand ist Zoll kein Thema (unter 150 EUR). Allerdings fällt wohl Einfuhrumsatzsteuer an - ist aber kein großes Thema (7%). Den Aufwand, zum Zollamt zu fahren, nehme ich in Kauf (dürfte im Rhein -Main-Gebiet nicht so weit sein).

Allerdings sind die Infos hilfreich für ebay Auktionen. Ich werde mir das im Einzelfalle gut überlegen.

Wäre das Buch nicht etwas für die D.O.N.A.L.D. Bibliothek?

@Alle:
Ich habe mich entschlossen, für das signierte Buch 65$ plus 62$ Versand einzusetzen (man gönnt sich ja sonst nichts winking smiley. No risk no fun.

Ich werde Euch mal auf dem Laufenden halten, was daraus geworden ist.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barks Gemäldebuch 1966-1971
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 02. September 2020 14:53

Mich interessiert das Buch sehr, aber auch mir graut's vor dem Bestellbrimborium, und ich bin bis jetzt sowieso noch nicht durchgestiegen, wie das läuft mit dem Krautfanding und allem, und die zig Bestellvarianten verwirren mich. confused smiley

In einer (öffentlich sichtbaren) Carl-Barks-Gruppe im Fressenbuch hat der Herr Garvin einen Faden zu seinem Buchprojekt eröffnet: [www.facebook.com]

Wenn ich seine und der anderen Rede dort recht verstehe, drückt es die Versandkosten deutlich herab, wenn man aus der Alten Welt in einem Aufwasch gleich mehrere Stück von dem Schinken bestellt. Wäre eine Sammelbestellung (mit Verpflichtung zur Abnahme des Buches bei Beteiligung) nicht was für uns hier?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.09.20 15:02.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barks Gemäldebuch 1966-1971
geschrieben von: Der Sumpfgnom ()
Datum: 02. September 2020 16:14

Quote
ju313

Allerdings sind die Infos hilfreich für ebay Auktionen. Ich werde mir das im Einzelfalle gut überlegen.

Ich habe schon öfters etwas bei ebay.com (also USA) geordert. Bis 22 Euro Gesamtpreis ist das kein Thema, das geht zolltechnisch so durch. Alles darüber ist Risiko - manches rauscht durch, manches fängt der Zoll ab. In meinem Fall heißt das dann: auf zum Zollamt Bielefeld. Ist ein längerer Trip (hin und zurück gut 2 Stunden), dauert also seine Zeit. Dort muss man dann das Paket vor den Augen der Zollbeamten öffnen. Anschließend wird vor Ort geprüft, ob es legale Ware ist etc. Ganz wichtig: zum Zollamt den Kaufbeleg mitnehmen. Anhand der Rechnung wird dann ermittelt, was man nachzuzahlen hat.

Fazit: man muss Zeit und extra Kosten einplanen, wenn man Ware aus den USA bezieht. Und es gibt immer ein Restrisiko, dass die Ware evtl. nicht legal eingeführt wurde. Dann ist alles futsch: Geld und Ware.

Ich habe mal ein Ölbild von Garé Barks zu einem extrem guten Preis ersteigern können (hätte ich mir vom Motiv her so nie gekauft, aber wenn man einen echten Barks günstig erhalten kann...). Da musste ich zwar ordentlich Zoll bezahlen, aber in der Summe war es immer noch sehr, sehr günstig. Manchmal hat man auch mal Glück und kann gute Preise erzielen. Letztendlich muss jeder abwägen, ob ihm oder ihr der Mehraufwand wert ist. Denn ein Überseeeinkauf ist nicht so einfach, wie ein Kauf beim Bäcker um die Ecke... smileys with beer

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barks Gemäldebuch 1966-1971
geschrieben von: Theodora Tuschel ()
Datum: 02. September 2020 18:28

Für die Zentralbibliothek der D.O.N.A.L.D. eher nicht. Geschenkt nehme ich das für die Bibliothek, aber Geld gebe ich dafür nicht aus. Wir sind schließlich kein kein Barks-Fanclub, sondern Donaldist*innen. Auch wenn's jetzt Hagel regnet: Ich habe ich mich schon immer gefragt, wie es möglich ist, das jemand, der so gut zeichnet, so schlecht malt.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barks Gemäldebuch 1966-1971
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 09. September 2020 07:38

> Ich habe ich mich schon immer gefragt, wie es möglich ist, das jemand, der so gut zeichnet, so schlecht malt.

Dein Urteil ist mir ein bisschen zu pauschal. Der gute Carl hat durchaus ein paar Bilder gemalt, die ich mir über das Wohnzimmersofa hängen könnte, ohne mich zu schämen. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich aber etwas von Grant Wood bevorzugen. Am besten gleich Stone City, Iowa. Ich kann mir aber weder einen Barks noch einen Wood leisten. Für 20 Kröten würde ich das Buch sofort kaufen.

Aber das ist deine Bibliothek, da kannst du machen, was du willst.

Grunz!
Beppo

Ein Kojote ist und bleibt ein Hühnerdieb!

Optionen: AntwortenZitieren


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 **     **  ********   ******    *******         ** 
 **     **  **        **    **  **     **        ** 
 **     **  **        **               **        ** 
 *********  ******    **         *******         ** 
 **     **  **        **               **  **    ** 
 **     **  **        **    **  **     **  **    ** 
 **     **  ********   ******    *******    ******  
This forum powered by Phorum.