Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Seiten: vorherige Seite12345nächste Seite
Aktuelle Seite: 4 von 5
Re: Die Zähne der Anatiden:
geschrieben von: duck313fuchs ()
Datum: 17. April 2020 18:16

Zu Beginn meines Vortrages am 12.04. sind auch offene bezahnte Schnäbel zu sehen, wo sich auch in der Frontpartie Zähne befinden...

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zähne der Anatiden:
geschrieben von: Der Sumpfgnom ()
Datum: 17. April 2020 18:25

Quote
duck313fuchs
Das klingt mir zu sehr nach Pipi Langstrumpf...

Ein Großteil der Christen nimmmt z.B. die Bibel nicht wörtlich und glaubt doch an die heilige Schrift. Wir sollten Barks nicht päpstlicher als den Papst machen. Barks hat Entenhausen nicht erforscht, das machen wir. Wir müssen versuchen, seine Zeichnungen zu deuten. Da darf man auch mal Unschärfe zulassen.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zähne der Anatiden:
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 17. April 2020 22:58

... und es gibt ja auch noch ein Entenhausen außerhalb von Barks, mit durchaus reizvollen Beispielen:


Optionen: AntwortenZitieren
Wider die Unschärfediskussion:
geschrieben von: duck313fuchs ()
Datum: 18. April 2020 08:41

Wie den Bildern über die 2. Zahnreihe zu entnehmen ist, fallen diese erst bei gründlichem Hinsehen auf









wohingegen wie hier bei den großen Zähnen der Pinselstrich so stark und exakt ist, dass für Unschärfen für Zahnreihenzwischenstriche kein Platz ist






Wenn sich Barks schon im Kleinen die Mühe gibt, exakt die Wirklichkeit wiederzugeben, kann nicht unterstellt werden, dass er im Großen etwas weggelassen hat.

Die Zähne sind bis auf wenige Ausnahmen immer als Block zwischen Ober- und Unterschnabel anzusehen, was die Interpretation als Indikator für die Gefühlsintensität begründet und keine Zweifel an der Wahrnehmung bzw Darstellung der Welt von Entenhausen durch Barks aufkommen läßt.

Optionen: AntwortenZitieren
Die Zunge - eine Kurzbetrachtung:
geschrieben von: duck313fuchs ()
Datum: 18. April 2020 14:18

Normalerweise sitzt die Zunge am hinteren Schnabelende





am Beginn der Speiseröhre



Der Ansatzpunkt ist innerhalb des Schnabels jedoch variabel







und kann sich ganz vom Körper lösen



Auch wechselt sie von Körper zu Körper





um dann ganz zu verschwinden



Ihre Länge ist variabel





und sie kann sich auch teilen und mehrfach erscheinen



Sie ist mehr eigene Lebensform als Körperteil.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zunge - eine Kurzbetrachtung:
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 18. April 2020 14:41

Die Idee mit der Zunge als eigene Lebensform hat etwas. In dem Fall könnte der ganze Schnabel eine solche sein. Die Pseudopetasie wäre demnach eine Sonderform (oder Frühform) einer solchen symbiontischen Lebensform. Das würde Vieles erklären...

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zähne der Anatiden:
geschrieben von: K. ()
Datum: 18. April 2020 14:47

An dieser Stelle sollte nicht unerwähnt bleiben, daß Cymothoa exigua auf Terra einer Pseudopetasie recht nahe kommt: Eine Assel, die ihren Lebensunterhalt als Zunge bestreitet.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zähne der Anatiden:
geschrieben von: ju313 ()
Datum: 18. April 2020 15:04

Im Bericht FC 328/1 "Im alten Kalifornien" bin ich heute auf ein Panel gestoßen, bei dem einer der Neffen die Zähne vorne fletscht: Seite 16 Panel 5. Ich hätte die Abbildung gerne eingefügt, aber das geht scheinbar nur mit einer URL (Web-Adresse) - also wohl nicht mit einem Bild, das auf dem PC lokal gespeichert ist. Wenn doch, dann bin ich für einen Hinweis dankbar, wie das funktioniert.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zähne der Anatiden:
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 18. April 2020 15:10

Das mit dem Bilderhochladen ist recht einfach, da gibt es eine Reihe von kostenfreien Services: [www.google.com]

Anschliessend auf das Bildsymbol im Kommentarfenster klicken und den Link aufs Bild einfügen.

Optionen: AntwortenZitieren
@ju313:
geschrieben von: duck313fuchs ()
Datum: 18. April 2020 16:00


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zähne der Anatiden:
geschrieben von: ju313 ()
Datum: 18. April 2020 16:26

Danke für die Info. Ich habe das Panel gerade auf Bilder-Upload.eu geladen und testweise in einen Beitrag kopiert.

Funktioniert, aber das Bild ist viel kleiner als das von duck313fuchs. Wahrscheinlich muss ich es vor dem Hochladen vergrößern.

Ich habe noch eine Verständnisfrage: Ist das Bild fest im Forum, d.h. unabhängig von der Web-URL, wenn es eingefügt ist oder verschwindet das Bild, wenn es vom Bilder-Upload Server gelöscht wurde?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zähne der Anatiden:
geschrieben von: Webmaster II ()
Datum: 18. April 2020 16:50

Bilder-Upload generiert offenbar einen Code, der immer auf die Webseite des Anbieters führt und im Forum selbst nur eine Vorschau anzeigen lässt. Die eigentliche Bild-URL, unter der das große Bild liegt, wird nicht direkt angezeigt, sondern muss mit dem rechten Mausklich und "Grafik anzeigen" oder "Grafikadresse kopieren" erst herausgefunden werden. Eher unbequem und sehr offensichtlich, dass der Anbieter dies so nicht will.

Die meisten hier benutzen "picr.de", auch wenn man dort inzwischen offenbar eine Anmeldung braucht. Die Empfehlung des Webmasters bleibt es jedoch!

Unabhängig davon liegt das Bild immer beim Bilderservice und NICHT auf den Servern der DONALD. Wenn das Foto beim Bilderservice gelöscht wird, dann ist es auch im Forum weg.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.04.20 16:51.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zunge - eine Kurzbetrachtung:
geschrieben von: Fährmann ()
Datum: 18. April 2020 17:38

Quote
paTrick
Das würde Vieles erklären...

Deswegen muss man das nicht gleich groß schreiben...

Ahoi.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zunge - eine Kurzbetrachtung:
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 18. April 2020 18:01

Eine schöne Zähne & Zungen - Sequenz:




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.04.20 21:06.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zunge - eine Kurzbetrachtung:
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 18. April 2020 18:03

Zunge ist hinsichtlich des Geschmackssinnes allerdings funktional:



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.04.20 21:09.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zunge - eine Kurzbetrachtung:
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 18. April 2020 18:13

Hier ist zu sehen, dass die Zungenwurzel nicht im Hals liegt:


Kühlungsfunktion?


Schnalzen geht jedenfalls




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.04.20 21:03.

Optionen: AntwortenZitieren
Dagobert allzu menschlich:
geschrieben von: duck313fuchs ()
Datum: 18. April 2020 18:26


Optionen: AntwortenZitieren
Meine Idee...
geschrieben von: Hr.Zeilinger ()
Datum: 18. April 2020 19:34

Es freut mich, dass meine Idee der Erforschung der Zungen vom 15. April 13:16 Uhr so rasch eine die Tat umgesetzt wurde.

Die Zunge dürfte eher wenig zum Sprechen gebraucht werden. Dennoch zur Kommunikation. Denn die Zunge zeigt mehreres an:

Abneigung,

Zuneigung,

Konzentration,

Frust,

Müdigkeit,

Ekel,

Erschöpfung,

und vieles mehr.

Optionen: AntwortenZitieren
Zähne der Anatiden
geschrieben von: duck313fuchs ()
Datum: 19. April 2020 08:56

bei der Suche nach Zungen fand ich noch diesesvon mir zunächst übersehene Bild mit einem völligen anderen Zahnansatz


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Die Zähne der Anatiden:
geschrieben von: Prof. Schwirrvogel ()
Datum: 19. April 2020 16:23

Bei einem anregenden Getränk ist die Zunge auch zu sehen.


Habe die Ehre
Prof. Schwirrvogel

Optionen: AntwortenZitieren
Seiten: vorherige Seite12345nächste Seite
Aktuelle Seite: 4 von 5


Dein vollständiger Name: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 **    **  **     **  **     **  **     **  **    ** 
  **  **   **     **  ***   ***   **   **    **  **  
   ****    **     **  **** ****    ** **      ****   
    **     *********  ** *** **     ***        **    
    **     **     **  **     **    ** **       **    
    **     **     **  **     **   **   **      **    
    **     **     **  **     **  **     **     **    
This forum powered by Phorum.