Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 17. Mai 2019 15:32

Das einzelne Extra, an das ich die konkretesten Erinnerungen habe, ist der Leibnizkeks-Schlüsselanhänger aus Weichkunststoff ("Scherzkeks"), der dem Heft 10/1986 beilag: [inducks.org]

Wie ich viele Jahre später las, war das Heft nach einigen Tagen wieder aus dem Verkehr gezogen oder ohne Extra verkauft worden, weil bei dem Scherzkeks angeblich Verputzungsgefahr bestand.

Sonst habe ich nicht viele Erinnerungen an einzelne Beilagen. Der Plastikmüll kam und ging, die Comics blieben.

Ach ja, diese zusammelbastelbaren Pappformen für "viereckige Eier", 90 oder 91. Der Scheiß hat natürlich nicht funktioniert. Eine schöne Sauerei war das.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.19 19:51.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Duckimaus_ ()
Datum: 17. Mai 2019 17:09

Quote
Der Sumpfgnom

Es wäre schon interessant zu wissen, wie sich die Extras im Laufe der Zeit entwickelt haben.

Diese Seite dürfte dir gefallen: [www.seite42.de]



Danke für diesen tollen Link. smileys with beer

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
Datum: 18. Mai 2019 05:50

Quote
Der Sumpfgnom
Ich lasse in Hardcover binden mit Prägedruck auf Rücken und Front. Kostet ca. 50 Euro pro Band. Nicht ganz günstig, ist dafür aber auch top Qualität.

"Hervorragende Qualität, aber nicht ganz billig! Hehehe!" (Kaltmamsellos)

Das sieht super aus. Nur: für die MMs brauche ich ja 2 Bände pro Jahrgang. dann 50 Jahrgänge = 100 Bände ... das wird ruinös. Ui je.
Da muss ich mir was anderes einfallen lassen.

Danke für die Auskunft!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Münstermännchen ()
Datum: 18. Mai 2019 12:00

Meine Erinnerung hat mich zumindest ein wenig getrübt. In der Tat war natürlich nicht das gesamte Fernsehprogramm in der Micky Maus, aber zumindest eine ganze Seite an TV-Tipps:


Ich finde, das war schon recht umfangreich für damalige Verhältnisse, wenn man bedenkt, dass die Hitparade um 19.30 Uhr für Kinder empfohlen wurde.



Dieses Fernsehprogramm war Teil des Micky Maus-Magazins, in dem es dann halt solche Sachen gab:












Und nun zu den gebunden Büchern. Der Preis ist vermutlich regional und von der Art abhängig. Ich zahle derzeit 25 € pro Halbjahresband. Allerdings habe ich deutlich weniger Prägung, vielleicht macht das auch etwas aus.
Das sieht dann bei mir so aus:





Die Sortierung ist nicht ganz einwandfrei, weil der Platz aktuell nicht reicht und ich die aktuellen dünneren Bücher zwischen die dickeren gequetscht habe. Der Jahrgang 1976 liegt derzeit beim Buchbinder und von meinem Jahrgang 74 fehlen mir noch ein paar Ausgaben. Dann habe ich alle Hefte, die innerhalb meiner Lebenszeit erschienen sind. Die älteren hätte ich zwar auch gerne, aber die bekommt man ja nicht mal eben.
Sammlerwert ist mir übrigens auch schnuppe und wird von mir bedenkenlos ignoriert.
Die beiden blauen Bücher beinhalten die schwedische Variante "Kalle Anka", mit der ich eine Zeit lang Schwedisch gelernt hatte.

Und zu guter Letzt noch der Unterschied in der Dicke. Allerdings fällt mir jetzt erst ein, dass die Micky Maus nur noch zweiwöchentlich erscheint. Das macht natürlich auch etwas aus:


Die unterschiedliche Schrift geht auf den Buchbinderwechsel zurück. Der neue hatte leider nicht die selben Prägebuchstaben und ich hatte gepennt. Hätte ja beim alten Buchbinder die Buchstaben kaufen können. Na ja, zu spät.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 18. Mai 2019 17:38

Wahnsinn! Sieht aus wie in einem Gelehrtenhaushalt. Fehlt bloß noch eine Tarnbeschriftung à la "Zeitschrift für Transzendentalphilosophie". grinning smiley

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Prof. Schwirrvogel ()
Datum: 18. Mai 2019 19:33

Respekt Münstermännchen – da kommt man schwer gegen an. Ich hebe die TGDD, BL und Entenhausen Edition in Schubern auf und lasse nur wenige Zeitschriften beim Buchbinder binden u.a den "Der Donaldist". Beim Preis dafür stimme ich dir aber zu – bei mir in der Stadt nimmt der Buchbinder auch pro Buch 25 €.

Habe die Ehre
Prof. Schwirrvogel

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Der Sumpfgnom ()
Datum: 19. Mai 2019 11:38

Quote
Münstermännchen
Der Preis ist vermutlich regional und von der Art abhängig. Ich zahle derzeit 25 € pro Halbjahresband. Allerdings habe ich deutlich weniger Prägung, vielleicht macht das auch etwas aus.

Ja, die Prägung macht fast die Hälfte des Preises aus.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 19. Mai 2019 14:36

Quote
Prof. Schwirrvogel
Ich hebe die TGDD, BL und Entenhausen Edition in Schubern auf […].

Barks Library: Hat sich Numero 23 der Onkel-Dagobert-Reihe gerade wer zum Studium geschnappt, oder klafft da eine Lücke in der Barksothek? Gut, daß die Alben kein doofes Rückenbild ergeben.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Der Sumpfgnom ()
Datum: 19. Mai 2019 14:51

Quote
Coolwater
Barks Library: Hat sich Numero 23 der Onkel-Dagobert-Reihe gerade wer zum Studium geschnappt, oder klafft da eine Lücke in der Barksothek? Gut, daß die Alben kein doofes Rückenbild ergeben.

BL OD 23 ist auf dem Rücken mit der 22 nummeriert. Klassischer Fehldruck.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 19. Mai 2019 14:58

Meiner Treu, Du hast recht! Es gerade in meiner eigenen Barksothek überprüft. Entweder hatte ich das vergessen oder es überhaupt nie wahrgenommen. Bei mir befinden sich die Dinger aber auch in Papp-Stehsammlern mit den Buchrücken der Alben zur Wand, da seh' ich das nie.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Prof. Schwirrvogel ()
Datum: 19. Mai 2019 14:59

In der BL gibt es noch mehrere Fehldrucke. Ich habe Onkel Dagobert 1 in zwei Varianten. Eine komplett in Farbe und bei der anderen ist jede 2. Seite schwarz/weiß – so wie in den alten LTB’s.

Habe die Ehre
Prof. Schwirrvogel

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Der Sumpfgnom ()
Datum: 19. Mai 2019 16:01

Nicht zu vergessen die lustigen (?) Tippfehler. So z.B. in der BL 20 "Der reichste Mann der Welt", wo Dagobert sagt, dass er es sich nicht leisten könne, sein Geld aus dem Fenster rauszuscheissen. Dieser Fehler kommt aber, glaube ich, in diversen Editionen vor.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
Datum: 31. Mai 2019 22:45

So, jetzt, wo alles zu spät ist, kann ich ja auch meinen Lebenslauf zum Besten geben.

Ich selber habe Mitte der 70er das Lesen mit Comics gelernt. Allerdings nicht mit der Micky Maus. Es begann mit einer großen Kiste Fix und Foxi-Heften der Jahrgänge 21-26, wann auch immer die genau waren. Stammten vom einem Nachbarsjungen einer Tante, war ein tolles Weihnachtsgeschenk für meinen Bruder und mich und versorgte uns auf viele Monate mit reichlich Lesestoff (jeden Tag drei neue Hefte, und das über einen so langen Zeitraum, ein Traum). Später faszinierte mich dann das Yps-Heft (die Gimmicks, das war was ganz besonderes). Ab und zu konnte bei einem Cousin stöbern und arbeitete mich durch die alten LTB (schwarz/weiß) und viele DD-Taschenbücher. MM-Hefte? Nur vereinzelt.

Dann sammelte ich die Micky Maus. Von 1982-1984, bevor ich aus finanziellen Gründen (Taschengeld wurde anderweitig benötigt) wieder aufhörte. Ich habe die Bastelbögen geliebt, und als dann in 1984 Bastelbögen drangegeben wurden und dafür immer öfter Aufkleber oder Rubbelbilder im Heft zu finden waren, da war das mich der Auslöser, meine Sucht zu beenden. Glücklicherweise bekam ich zeitnah zu seinem Erscheinen das großartige goldene Buch zum 50. Geburtstag von Donald Duck, in welchem ich erstmals von Carl Barks und der D.O.N.A.L.D. erfuhr.

Anfang der 90er bekam ich von meinem Bruder ein Jahresabo der Micky Maus geschenkt, das ich selber noch ein weiteres Jahr verlängerte, bevor ich erneut das regelmäßige Sammeln beendet. Das war nicht mehr meine Micky Maus, die ich aus Jugendtagen kannte und liebte.

Vermutlich durch die Nostalgiebrille war natürlich "meine" Micky Maus aus den Jahren 82-84 die beste. Sammelbögen. Hab ich geliebt. Wenn ich alte Hefte aus den 70ern in die Finger bekam war ich immer entsetzt über die Micky-Maus-Zeitung, oder wie der 16-seitige Kram in der Mitte des Heftes ohne Comics hieß. Da fehlten doch ganz viele Seiten mit bunten Bildern. Die alten Berichte hab ich nie gelesen und das gefiel mir nicht. Später störten mich die Gimmicks. Die gehörten zu Yps, aber nicht zur Micky Maus.

Ich mochte damals hauptsächlich die Duck-Geschichten (ab und an Barks, ganz viel Vicar und Branca, ab und an Rota, den ich damals ab und an mit Barks verwechselte, ich war halt noch jung), und war ein großer Anhänger der Fortsetzungsgeschichten. Ich schaffte es so gut wie nie, die Woche bis zum nächsten Teil zu überstehen ohne den ersten Teil zu lesen. Ganz schlimm der eine Fall, als es nach dem dritten Teil noch einen vierten gab und ich merkte, dass nicht nur das Warten auf´s Christkind eine große Qual darstellte. Ging aber alles vorüber.

Warum die Auflage immer weiter sinkt? Weil die Kinder heute nicht mehr lesen. Die Studenten singen ja auch nicht mehr. Ist halt so. Früher war halt alles besser. Das wissen wir doch alle.

So. Jetzt wieder zurück in den Winterschlaf. Melde mich dann in vier Wochen wieder.

Duck auf, Alex

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barks
Datum: 31. Mai 2019 22:56

Ich vergaß: Barks. Wie einige Vorredner, so entdeckte auch ich nach der Micky Maus die TGDD. Vor allem, als dann ganz viele Barks-Berichte auftauchten, ab ca. Nummer 80 hab ich die Reihe gesammelt. Ungefähr bis zur 130, dann hab ich aufgehört, weil immer weniger Barks kam. War halt schon fast alles durch.

Klassik Alben hätte ich mir gerne gekauft, aber die waren zu teuer und kamen für den Preis zu häufig raus. Konnte ich mir nicht leisten. Hat dann mit Weihnachten und Geburtstagen gereicht, dass ich ungefähr die ersten 15 und vereinzelte Bände bis maximal 23 hatte, danach nix mehr. Die waren ja sauteuer, gut und gerne über 5 Mark. Gut, die heutige Micky Maus ist teurer, aber für ein Klassikalbum hätte man früher locker sieben, acht Liter Benzin bekommen. Rechnet das mal hoch.

Später hab ich mir dann die Barks Library auf deutsch und auf englisch besorgt. Und Don Rosa. Und William van Horn. Mit dem konnte und kann ich allerdings nichts anfangen. Und Anfang der 90er hab ich die Donaldisten gefunden. Erster Besuch beim Mairennen 1995, Kongresse seit 1996. Der Rest ist... uninteressant.

Duck auf, Alex

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Micky-Maus-Magazin in Laufe der Zeit
geschrieben von: Duckimaus_ ()
Datum: 02. Juni 2019 13:10

Quote
Bürgermeister von Timbuktu
So, jetzt, wo alles zu spät ist, kann ich ja auch meinen Lebenslauf zum Besten geben.

Wieso soll alles zu spät sein? Hier kann jeder schreiben. Ein Thread muss nicht nur ein den ersten Tagen nach der Erstellung genutzt werden, sondern auch später. Jeder kann hier über seine Erfahrungen mit dem Micky-Maus-Magazin schreiben.

Optionen: AntwortenZitieren
Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 ********   ******    **     **  **     **  ******** 
 **        **    **   **     **  **     **     **    
 **        **         **     **  **     **     **    
 ******    **   ****  **     **  *********     **    
 **        **    **   **     **  **     **     **    
 **        **    **   **     **  **     **     **    
 ********   ******     *******   **     **     **    
This forum powered by Phorum.