Mein Neffe weigert sich, für mich zu arbeiten.
geschrieben von: Dagobert aus E. an der G. ()
Datum: 08. September 2019 19:51

Liebe Menschen,

ich bin auf der Suche nach Hilfe auf dieses Forum gestoßen und hoffe, dass ich Hilfe bekomme.




Ich bin der reichste Mensch der Welt und bin Großunternehmer weltweiter Konzerne. Mein Vermögen beträgt mehrere Fantastilliarden Taler (das entspricht bei einem Wechselkurs von 1:1 mehrere Fantastilliarden Euro), welches ich eigenhändig hart verdient habe. Mein Heim ist mein Geldspeicher, wo ich mein Büro habe, mein Bargeld einlagere und meine direkten Angestellten arbeiten.


Ich habe in Montana als Cowboy gearbeitet und dort eine große Kupfermine entdeckt, in Tibet mit Yakherden gehandelt, auf den Zinnfeldern von Malaya gearbeitet, in Ostasien Kormorane zum Perlenfischen ausgebildet und in Pompadour als Finanzberater gewirkt. Ich weiß, was Arbeit ist.
Ich bin reich geworden, weil ich zäher war als die Zähsten und Schlauer als die Schlausten. Und ich bin ein ehrlicher Mann dabei geblieben.

Unter anderem gebe ich auch meinem Neffen Donald Arbeit. Donald wohnt in einen Haus, welches er zur Miete mit meinen drei Großneffen bewohnt. Leider ist mein Neffe sehr faul und schafft es nicht mal, Bewerbungen abzuschicken. Also habe ich ihn eingestellt, um die Miete zu zahlen zu können. Seine Aufgabe besteht darin mein Bargeld zu polieren. Er bekommt dafür 30 Kreuzer (= 30 Cent) pro Stunde. Putzmittel, Schwämme, Lappen, Arbeitskleidung muss er natürlich selber besorgen und mitbringen. Auf eigene Kosten.

Nun schimpft er seit Tagen, dass er keine Lust hat, Sklavenarbeit zu verrichten.
Hah! Von wegen. Was heißt denn Sklavenarbeit? Er muss nur von 8 - 19:30 Uhr arbeiten, dass sind gerade mal 11,5 Stunden pro Tag. Er bekommt eine 10 minütige Mittagspause. Meine Peitschenhiebe spürt er doch gar nicht mehr vor lauter Hornhaut am Rücken. Und solange die Blasen an den Händen noch keine eigenen Blasen haben, können die Hände nicht weh tun.

ICH habe ihm das Haus zur Verfügung gestellt, welches ein Neubau ist. Gerade mal 50 Jahre alt. Das Holz war nur wurmstichig und die Steine haben lediglich marode gebröckelt, als das Haus gebaut wurde. Und für Schimmelforscher gibt es viele Quadratmeter zum forschen. Also quasi Topzustand.


Dankt man so seinem lieben Onkel? Faulpelz Donald weiß nicht, wie gut ich es mit ihm meinte.

Was soll ich mit ihm tun, damit er wieder mit Freude arbeitet?

Dagobert

Re: Mein Neffe weigert sich, für mich zu arbeiten.
Datum: 13. September 2019 14:22

Haben Sie schon mit Dr. Spökenkieker darüber gesprochen?

ahem ...

------------------------
Grkztrrrschwrzkajaaaa!

This forum powered by Phorum.