Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2
Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Pankranz Piepenström ()
Datum: 15. Oktober 2019 12:14

Verehrte hochgebildete Forums-Eierköpfe,

bei der Lektüre des Berichts „Kampf der Raketen“ bin ich über die folgende Sequenz gestolpert:

Herr Duck startet mit seiner Rakete also gen Westen (die Sonne im Rücken, Start 6 Uhr morgens), überquert den Atlantik und landet nach 7700 km in Australien.
Völlig unabhängig von der Frage, wo genau denn nun Entenhausen liegt, ist dies mit keiner mir bekannten Geographie zu vereinbaren. Oder ist das Australien Stella Anatiums eine Wanderinsel, die zum Zeitpunkt des Berichts eben im Atlantik herumdümpelt?
Irgendwelche besseren Ideen?

Ratlose Grüße
PP

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Duckimaus- ()
Datum: 15. Oktober 2019 13:59

Ich habe nach einiger Suche diese Internetseite gefunden und schon mal die entsprechenden Koordinaten eingegeben. 7700 km reicht nur bis in den Süden und Osten von Asien.

http://www.thomas-kuehn.de/geocaching/umkreis.php?NordGrad=-12&NordMin=27&OstGrad=%2B130&OstMin=50&r=7700000&anzeigen=Anzeigen

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 15. Oktober 2019 14:25

Selbst wenn wir den Atlantic (bei Barks: Pacific) ignorieren, müsste Entenhausen irgendwo zwischen Arnhemland und Südamerika liegen. Vielleicht auf dem heute nicht mehr / noch nicht existierenden Kontinent Atlantis?

Grunz!
Beppo

Zeppo: Dad, the garbage man is here.
Groucho: Tell him we don't want any.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Pankranz Piepenström ()
Datum: 15. Oktober 2019 14:37

Quote
Beppo
Selbst wenn wir den Atlantic (bei Barks: Pacific) ignorieren

Neinneinnein, so geht das nicht. Frau Fuchs sagt Atlantik, also Atlantik.

Abgesehen davon hakt deine Hypothese, lieber Beppo, auch an anderer Stelle:
Wie wir aus dem entsprechenden Bericht wissen, ist Atlantis auch auf Stella Anatium zu Lebzeiten der Duck-Sippe bereits untergegangen. Ergo kann Entenhausen dort nicht liegen... Und Atlantis im Pazifik ist auch irgendwie blöde. Dann schon eher Mu.

Wenn wir den Atlantik für Australien einmal als gegeben voraussetzen, ergibt sich ein weiteres Problem: Familie Duck fliegt nach Westen, nicht nur am Sonnenstand zu erkennen, sondern auch daran, dass man sich in eine zurückliegende Zeitzone bewegt (Abflug frühmorgens, aber bei der Landung in Australien 20 min später "ist es Nacht"). Folglich liegt Entenhausen östlich des Atlantiks, also NICHT in dem Gebiet, das wir hier und heute USA nennen...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.19 14:42.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Duckimaus_ ()
Datum: 15. Oktober 2019 14:46

Im Osten geht die Sonne auf. Wenn die Ducks in Kalifornien leben und die Sonne gerade aufgeht, dann ist es weiter westlich noch Nacht. Australien liegt also im Dunkeln.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 16. Oktober 2019 05:40

> Neinneinnein, so geht das nicht. Frau Fuchs sagt Atlantik, also Atlantik.

Ich persönlich glaube nur, dass Frau Dr, Fuchs FAST immer recht hat. Ich bin kein Fundamentalist.

Und Atlantis könnte ja zum mehrfachen Untergang neigen. Hinfallen und wieder aufstehen, das ist donaldisch.

Grunz!
Beppo

Zeppo: Dad, the garbage man is here.
Groucho: Tell him we don't want any.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.19 07:31.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 16. Oktober 2019 07:37

Wenn Erika Fuchs sich selbst widerspricht, da bleibt einem doch nicht anderes übrig als zu spekulieren. Das ist, wie wenn in der Bibel ein falscher Wert für die Ludolphsche Zahl Pi verwendet wird.

Grunz!
Beppo

Zeppo: Dad, the garbage man is here.
Groucho: Tell him we don't want any.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
Datum: 16. Oktober 2019 09:24

Pi kommt in fast allen Bibelübersetzungen vor, ich nehme mal nur die Luthersche:

Mt 3,14; Mk 3,14; Lk 3,14; Joh 3,14 usw. ...

Auffallenderweise immer der richtige Näherungswert für praktische Anwendungen. Das muss etwas zu bedeuten haben.

grinning smileygrinning smileygrinning smiley

------------------------
Grkztrrrschwrzkajaaaa!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Beppo ()
Datum: 16. Oktober 2019 11:47

> Pi kommt in fast allen Bibelübersetzungen vor, ich nehme mal nur die Luthersche: ...

Irgendwie hast du mich missverstanden:

[www.abarim-publications.com]

Grunz!
Beppo

Zeppo: Dad, the garbage man is here.
Groucho: Tell him we don't want any.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Pankranz Piepenström ()
Datum: 16. Oktober 2019 12:57

Ein weiteres Indiz, dass Entenhausen am oder im Atlantik liegt:

(Der verlorene Zehner)

Über die Implikationen bin ich mir noch nicht im Klaren.

Australien jedenfalls wird in einem anderen Bericht in etwa da verortet, wo wir es erwarten würden:

(Die goldene Nase)

Auffällig allerdings die geringe Ausdehnung des Gewässers, das bei uns Pazifik heißt. Die Entfernung Australien - Westküste Nordamerikas könnte sich hier tatsächlich auf etwa 7700 km belaufen (ca. 1/5 des Planetenumfangs; der Durchmesser wird von Herrn Düsentrieb an anderer Stelle - "Fataler Rechenfehler" - mit "dreizehn mal zehn hoch 8 Zentimeter(n)" angegeben).

Vielleicht ist "Atlantik" bzw. "Atlantischer Ozean" im Anaversum ein Sammelbegriff für alle großen, tiefen Meere?

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Duckimaus_ ()
Datum: 16. Oktober 2019 13:19

In dem Thema "Berufe der Anatide" kamen wir auf die Idee, dass die Welt immer wieder resettet wird. Dies wird als Erklärung genutzt, da sich die Entenhausener nicht an Ereignisse von früher erinnern können und auch nicht an frühere berufliche Möglichkeiten anknüpfen können. Das reset kann auch dazu führen, dass sich die Lage von orten der Welt ändern kann. Somit kann Entenhausen, aber auch Australien, in jedem Bericht die Lage ändern.

Hier ein Beweis, dass Entenhausen auch schon in Südafrika lag. Denn in "Ein Zombie geht durch die Stadt" wird Kapstadt erwähnt.
Das wurde aber zensiert.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Pankranz Piepenström ()
Datum: 16. Oktober 2019 13:37

Liebe Duckimaus,
im von dir genannten Bericht liegt Entenhausen mitnichten in Afrika. Herr Duck REIST DORTHIN (ertaunlicherweise finanziert von seinem Onkel), um sich enthexen zu lassen.
Von der Reset-Hypothese (Theorie mag ich sie nicht nennen) halte ich übrigens genau so viel wie von diversen Multiversum-Fantastereien, nämlich gar nichts. Solche Ansätze erklären alles und damit letztendlich gar nichts, weil sie völlig beliebig werden. Widersprüche werden nicht analysiert und aufgelöst, sondern wegdefiniert...

Beste Grüße
PP

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Duckimaus_ ()
Datum: 16. Oktober 2019 14:39

Den Bericht habe ich auch nicht gelesen, ich fand nur den Zensurartikel vor einiger Zeit im Internet. Da dort erwähnt wird, dass Entenhausen in Südafrika liegen soll, gehe ich davon aus, dass der Autor Recht hat.

Wenn Entenhausen aber nicht in Südafrika liegt in dem Bericht, wo soll es dann sein? An der Westküste der USA wohl kaum, denn schwarze Jazz-Trompetenspieler
kommen da kaum vor. Dann müsste Entenhausen eher bei New Orleans liegen.

Bleibt die Frage, woher ausgerechnet ein schwarzer Jazz-Trompetenspieler Ahnung vom Zombies haben soll. Oder laufen in New Orleans regelmäßig Zombies herum? grinning smiley

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 16. Oktober 2019 15:16

Quote
Duckimaus_
Den Bericht habe ich auch nicht gelesen, ich fand nur den Zensurartikel vor einiger Zeit im Internet. Da dort erwähnt wird, dass Entenhausen in Südafrika liegen soll, gehe ich davon aus, dass der Autor Recht hat.

Nee, das steht nicht in dem Artikel. Ich zitiere: "[…] dass die Handlung ursprünglich in Südafrika spielte (Kapstadt wird erwähnt) […]".

Zu Beginn des Berichts sind die Ducks in Entenhausen. Dann reisen die Ducks mit dem Flugzeug nach Afrika. Und hier vermutet der Autor eben, daß es sich um Südafrika handelt.

Wenn Du den Bericht nicht kennst, gehörst Du zu den wahrscheinlich wenigen hier, die noch wirklich Barks zu entdecken haben. Beneidenswert. Gerade Wudu-Hudu-Zauber ist einer der lesenswertesten Berichte.

Ich würde die Erstlese wie einen Gottesdienst begehen und auch eine schöne Ausgabe wählen. Auf keinen Fall den Abdruck in der Barks Library, der ist zensiert. Am günstigsten wäre die Carl Barks Collection. Da an die jedoch schwer ranzukommen ist, vielleicht noch warten, bis der Bericht in der Entenhausen-Edition erscheint – voraussichtlich in genau sechs Monaten. Der Bericht sollte dort unzensiert erscheinen, mit einer an die CBC angelehnten Färbung.

Quote

Wenn Entenhausen aber nicht in Südafrika liegt in dem Bericht, wo soll es dann sein? An der Westküste der USA wohl kaum, denn schwarze Jazz-Trompetenspieler
kommen da kaum vor.

"Kommen da kaum vor." Paßt doch. Barks zeigt uns ja Entenhausen nicht mit Heerscharen von denen bevölkert. Mehr als einer werden in dem Bericht nicht vorgeführt – und auch in allen übrigen Berichten nicht, meines Wissens. Jeweils einen schwarzen Jazz-Trompetenspieler wird man aber auch in unserer Welt in San Francisco oder Los Angeles sicherlich noch schaffen aufzutreiben. grinning smiley



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.19 17:23.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Pankranz Piepenström ()
Datum: 16. Oktober 2019 16:55

Quote
Coolwater
[...] eine schöne Ausgabe wählen. Auf keinen Fall den Abdruck in der Barks Library, der ist zensiert. Am günstigsten wäre die Carl Barks Collection. Da an die jedoch schwer ranzukommen ist, vielleicht noch warten, bis der Bericht in der Entenhausen-Edition erscheint – voraussichtlich in genau sechs Monaten. Der Bericht solte dort unzensiert erscheinen, mit einer an die CBC angelehnten Färbung.

In TGDD 83 ist der Bericht unzensiert. Das Heft kriegt man in der Bucht quasi hinterher geworfen.

Hilft jetzt aber bei der Frage nach der Geografie und der Lage Australiens/der Ozeane auch nicht weiter...

Quote
Coolwater
Ich würde die Erstlese wie eine Gottesdienst begehen

Na, ob ein gewisser ostasiatischer Vogel da wohl einverstanden ist mit dieser blasphemischen Formulierung?! winking smiley

P.S. Ob man in San Francisco oder Los Angeles oder wo auch immer IN UNSERER WELT schwarze Trompeter findet ("Jazz" ist schon Spekulation, es soll auch in Sinfonieorchestern Trompeter geben), ist doch völlig irrelevant. In Entenhausen gibt es mindestens einen - Punkt. In Entenhausen gibt es auch mindestens einen Zombie und einen Herrn Donald Duck. In SF und LA meines Wissens eher nicht.
Entenhausen ist nun einmal nicht von dieser unserer Welt.
Zur Klärung, auf welcher Landmasse Stella Anatiums dieser Ort denn nun liegt, trägt das Wissen um einen schwarzen Trompeter in Entenhausen deshalb rein gar nichts bei.



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.19 17:13.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 16. Oktober 2019 17:40

Quote
Pankranz Piepenström
In TGDD 83 ist der Bericht unzensiert. Das Heft kriegt man in der Bucht quasi hinterher geworfen.

In der CBC sind allerdings die Farben schöner … Übrigens ist der Bericht im TGDD sehr wohl zensiert – schon in der Erstveröffentlichung von 1949 erschien der Bericht zeichnerisch verändert von einem Nichtbarks. Barks hatte den Zombie mit leeren Augen gezeichnet. In der Redaktion meinte man, Bombie komme zu gruselig daher, und verpaßte ihm den müden Blick mit den hängenden Augenlidern. In der CBC ist die Barkssche Ursprungsfassung wiederhergestellt.

LA und SF: Ist mir klar. Der Hinweis auf Jazz-Typen dort war nur die erste Aushebelung des "Arguments", das ja mit der Westküste in unserer Welt arbeitete. Seine vollständige Sprengung ist natürlich die, daß die Westküste hier und Entenhausen dort zweierlei sind.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.19 17:42.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Pankranz Piepenström ()
Datum: 16. Oktober 2019 18:14

Quote
Coolwater
[...] Barks hatte den Zombie mit leeren Augen gezeichnet. In der Redaktion meinte man, Bombie komme zu gruselig daher, und verpaßte ihm den müden Blick mit den hängenden Augenlidern. In der CBC ist die Barkssche Ursprungsfassung wiederhergestellt.
LA und SF: Ist mir klar. [...]

Ah, das mit der Zensur schon vor der Erstveröffentlichung wusste ich nicht. Die CBC war mir immer zu teuer.

Und zu LA und SF... Wie sag' ich das jetzt, ohne jemandem auf den Schlips zu treten... Dass dir das klar ist, war mir bewusst... winking smiley

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Duckimaus_ ()
Datum: 16. Oktober 2019 18:24

Coolwater,

in den Barksberichten sehen Landkarten und Globen so aus wie bei uns. Also kann man getrost davon ausgehen, dass das irdische Australien und das anaversische Australien auf derselben Landmasse befinden.

"Australien" stammt aus dem Lateinischen und bedeutet sinngemäß Süden. Also muss Australien in beiden Welten auf der Südhalbkugel liegen.

Fliegt man nun von Nordamerika aus über den Atlantik, dann lande ich in Europa oder Afrika. Niemals in Australien.


Mein Vorschlag: Sucht bitte für das erste Panel oben das englische Panel heraus und lest dort, wie viele Meilen (!) die Ducks dort fliegen. Dann wird dieser Wert mal umgerechnet und schauen wir mal, ob die der Entfernung Kalifornien- Nordaustralien entspricht.drinking smiley

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Pankranz Piepenström ()
Datum: 16. Oktober 2019 18:39

Quote
Duckimaus_
Coolwater,
in den Barksberichten sehen Landkarten und Globen so aus wie bei uns. Also kann man getrost davon ausgehen, dass das irdische Australien und das anaversische Australien auf derselben Landmasse befinden.

"Australien" stammt aus dem Lateinischen und bedeutet sinngemäß Süden. Also muss Australien in beiden Welten auf der Südhalbkugel liegen.

Fliegt man nun von Nordamerika aus über den Atlantik, dann lande ich in Europa oder Afrika. Niemals in Australien.

Bin zwar nicht der Kollege Kühlwasser, antworte aber trotzdem.
Karten und Globen sind den unsrigen nur ähnlich, aber nicht identisch - siehe meine Einlassung oben zum Bericht "Die goldene Nase".
Das etymologische Argument ist schlüssig, aber nicht zwingend. Dennoch können wir uns darauf einigen. Allerdings wäre es dennoch möglich, dass Ana-Australien zumindest manchmal (nicht immer - siehe das Panel aus der goldenen Nase) in dem Meer liegt, welches grob unserem Südatlantik entspricht - Stichwort Wanderinsel.
Gravierender scheint mir, dass die Ducks zweifelsfrei nach Westen fliegen. Wobei - ist das wirklich zweifelsfrei? Gibt es Belege, dass auf Stella Anatium die Sonne im Osten auf- und im Westen untergeht?
Und wenn
a) Australien westlich von Entenhausen liegt und
b) der Weg dorthin zumindest zeitweise über den Atlantik führt,
dann ergeben sich daraus m.M.n. zwei mögliche Schlussfolgerungen:
Entweder Entenhausen liegt nicht auf der Landmasse, auf der es gerne verortet wird; oder aber "Atlantik" bezeichnet im Anaversum etwas Anderes als bei uns.
Möglicherweise sogar beides...

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Zur Geographie Stella Anatiums (Terra Australis incognita)
geschrieben von: Duckimaus_ ()
Datum: 16. Oktober 2019 19:23

Die Lage an der Westküste der USA wurde durch die Entfernung Entenhausen-Timbuktu bestimmt. Dann kann das anatide Timbuktu aber auch überall liegen.
Prost Mahlzeit.

P.S.: Ist das hier eine seriöse Quelle? https://www.egmont-shop.de/der-ducksche-weltatlas.html

Optionen: AntwortenZitieren
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 ********   *******   **         **     **  **    ** 
 **        **     **  **    **    **   **   ***   ** 
 **        **         **    **     ** **    ****  ** 
 ******    ********   **    **      ***     ** ** ** 
 **        **     **  *********    ** **    **  **** 
 **        **     **        **    **   **   **   *** 
 ********   *******         **   **     **  **    ** 
This forum powered by Phorum.