Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 17. August 2019 15:07

Das Viehzeug erscheint in einer neuen Ausgabe, die von dem bewährten Barks-Forscher und -Herausgeber Kim Weston verantwortet wird. Den Text bitte genau lesen. Es gibt zwei Ausgaben, die zweite ist erst in wenigen Tagen erhältlich.



This book reprints, for the first time in one compact volume, all 36 of the non-Disney stories written and/or drawn by Carl Barks for Western Publishing and published under the Dell Comics label. Every story that Carl Barks wrote or drew featuring Disney characters during his career as a comic book creator has been reprinted, often many times, in comic books and albums, and books. The Disney work is the most important of Barks’ work, but he also wrote and/or drew these 36 other comic book stories featuring non-Disney characters between 1943 and 1953. These have been less-well served in reprinting and are much less well-known. They are generally comparable in quality to the average of the Donald Duck work he was doing at the same time. A few of them are quite creative and delightful, and stand well with the best short story work he was doing at the time. 31 of these stories were published in the MGM Our Gang Comics between 1943 and 1947. All were drawn by Barks and all but five were written by Barks. The other five were scripted by another writer near the end of this period, but Barks heavily edited them and made them more like his own writing. Original proofs of the artwork for all of these stories exists and has been used for their reproduction in this book, in pristine black and white just like the original artwork, yielding a unique opportunity to see the beauty of Barks’ pen and brush work, especially as printed here, larger than in the original comic books and with much better reproduction. During this same time period Barks drew two other stories from other writers’ scripts, one for the Walter Lantz character, Andy Panda, and the other for Warner Brothers’ Porky Pig. Original masters for these two stories no longer exist, but I have recently done color restorations of these stories in another book, Restoring Carl Barks, and have used the newly created black line plates (augmented by some grayscale in the Andy Panda story) for their black and white reproduction in this book.

Finally, in 1952-1953, Barks wrote three more Droopy stories, in addition to the two early stories published in Our Gang Comics; these three stories were drawn by Harvey Eisenberg. Original proofs were used for reproducing two of the stories. No proofs are known to exist for the other, and the newly created black plates used in Restoring Carl Barks have been used instead. The three non-proof originated stories look significantly better in color and some readers may want to supplement this book with one of my color books, Restoring Carl Barks or The Unavailable Carl Barks (in color). Or you may wish to buy the SPECIAL EDITION of this book, which costs $20 more, because it includes the color versions of the three non-proof originated stories. The SPECIAL EDITION is printed using much more expensive color printing. Although the 33 proof originated stories are still black and white, the color printing process gives the black lines a little greater density and intensity making them look even blacker. For some readers this deeper blackness may justify the added expense. If the SPECIAL EDITION is not yet available on Amazon, it should be within a few days.


* * *


The Carl Barks Library of Burros, Hounds, Bears, Pigs, and Bunnies. The book contains all of Carl Barks’ non-Disney comic book work, 36 stories in all. All of Barks’ 34 MGM stories are reproduced from copies of original proofs, except one, the Droopy story, “Serum to Nome”, drawn by Harvey Eisenberg, for which no original proofs are known. There are also no known original proofs for Barks’ Andy Panda story and Porky Pig story. These three stories are reproduced from new restorations I did in 2018. The new book is 346 pages. The regular edition (all black and white) is $39.95. The SPECIAL EDITION is $59.95 and is printed using color process throughout, but only the 3 non-proof- originated stories are printed in color. However, the color process yields slightly greater density and intensity of the blacks in the 33 black and white proof-originated stories.

The book will be available on Amazon in the USA and internationally within a few days.

If you decide this is a book you want to own, once you get your copy, I welcome reviews with your thoughts on the book submitted especially to Amazon.com, but also to branches of Amazon in other countries in either English or the local language. Comments on your blogs or websites are also welcome and will help spread the word to other Barks fans who might appreciate it, but might not see it on Amazon. Thank you.

Thank you for your interest in my books about Carl Barks and his works,

Kim Weston


Lest! Lest Barks!



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.08.19 15:16.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: Duckimaus_ ()
Datum: 18. August 2019 11:54

https://forum.donald.org/read.php?1,21870,21870#msg-21870

Damals waren es 12 Geschichten. Heute sind es 36, dreimal so viele. Ist das die natürliche Überlegenheit des Duodezimalsystems? Undenkbar, aber möglich.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 18. August 2019 14:56

Nö, damals waren's des Viehzeugs auch 36 Geschichten. Steht ausdrücklich im Text, den ich damals geschrieben hatte. winking smiley

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: DasLeuchtkamel ()
Datum: 19. August 2019 07:22

Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen! PAH! Da sind mir die Frühwerke unseres Meisters, nach denen sich unser ostsibirischer Kleriker erkundigte, doch lieber.
An einer solchen Sammlung hätte ich entschieden mehr Freude!

Duck auf, Maus raus!

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: Theodora Tuschel ()
Datum: 20. August 2019 20:36

Esel, Hunde, Bären, Hasen ... PAH! Ich stimme dem Leuchtkamel zu. Habe das Buch trotzdem für die Zentralbibliothek gekauft. Barks ist eben Barks, und eine Bibliothek steht über Gut und Böse. Die unanständigen Barks-Zeichnungen hat die DonBib natürlich auch. Auf der Mitgliederseite im Katalog der DonBib zu finden unter / Nonduckbarks /.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 20. August 2019 21:00

Das Exemplar für die Coolwatersche Peripherbibliothek ist auch schon auf dem Weg. Selbstvergnüglich die bessere Ausgabe. Wenn schon, denn schon!

Von Barksens Viehzeug haben wir damit erst einmal genug. Und eine Neuausgabe des Barksgutes aus dem Eye-Opener und Co. ist in der Tat überfällig. Ich hoffe, daß sich ein Barks-Forscher dessen mal annimmt. Es muß doch menschenmöglich sein, zumindest das Material aus dem norwegischen Ekstra-Band (enthält der eigentlich alles Barksgut aus dem Eye-Opener und Co.?) in einem eigenen englischen Werk zu veröffentlichen. Die, die an der Barks-Nadel hängen, so wie ich, kaufen's eh.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 27. August 2019 01:15

Barksens Zweizungenbär von Stella Porcorum, aus dem "Großen Weston".

Ich finde das Tier herrlich. Auf Stella Anatium auch schon mal gesichtet worden?


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: Raskolnikow ()
Datum: 27. August 2019 12:21

Dieses Panel macht mich nachdenklich. Da wird ein junger Porkoide in hilfloser Lage von einem Bären bedroht, egal ob zweizüngig oder nicht. Dieses Erlebnis wird ihn zweifellos für das ganze Leben traumatisieren.

Wenn man sich dann noch vor Augen führt, daß (1) die Porkoiden in Entenhausen in politische und gesellschaftliche Machtpositionen streben und (2) mir kein ursuider Bewohner Entenhausens bekannt ist, drängen sich unbequeme Fragen auf:

  • Besteht der Antrieb der Porkoiden, Macht zu erlangen, darin, die Gesellschaft und vor allem sich selbst vor Ursuiden zu schützen?
  • Wo sind überhaupt die Ursuiden in Entenhausen? Warum gibt es dort nur die Tierform der Bären?
  • Fand gar ein durch die Porkoiden initiierter Genozid an den Ursuiden statt?

Nun bin ich verstört. Am besten setze ich mich wieder mit einem großen Glas Blubberlutsch in die pralle Sonne.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.19 12:22.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 27. August 2019 14:11

Quote
Raskolnikow
Dieses Panel macht mich nachdenklich. Da wird ein junger Porkoide in hilfloser Lage von einem Bären bedroht, egal ob zweizüngig oder nicht. Dieses Erlebnis wird ihn zweifellos für das ganze Leben traumatischeren.

Oh, die Sache nimmt gleich darauf eine glückliche Wendung, und Pig ist wieder guter Dinge und scheidet freundschaftlich von der Bärenfamilie.

Quote

Wo sind überhaupt die Ursuiden in Entenhausen? Warum gibt es dort nur die Tierform der Bären?

Ich kenne zumindest einen Ursoiden, nämlich Dagoberts Milliardärskollegen aus der berühmten Klubsitzung in Ein poetisches Weihnachtsfest. Unter den versammelten Milliardären anwesend ist außerdem einer der, so scheint es, seltenen Bovoiden (Kuh- oder Rindsgestaltigen) in Entenhausen – spontan fällt mir als weitere Bovoide nur Klarabella Kuh aus den freilich randständigen Daisy-Duck-Tagebuch-Berichten ein. Unter den Millionären sind weiter drei (!) Porkoide zu sehen, jedoch kein (!) Kynoider.

Halten wir fest: ein Entengestaltiger, ein Bärengestaltiger, ein Kuhgestaltiger, drei Schweinegestaltige. Entenhausens Geldadel zeigt eine auffällige Ballung von Tiergestaltigen, die in der Bevölkerung eine Minderheit bilden oder fast gar nicht vertreten sind.





Der Ursoide Barney Bear ist freilich ein Loser …



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.19 14:12.

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Barksens Esel, Hunde, Bären, Schweine und Hasen
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 27. August 2019 16:18

Im übrigen sollte man aus der Porky-Pig-Geschichte nicht zuviel (Bären-)Honig saugen wollen. Barks hat nur die Zeichnungen angefertigt, und es war überdies das einzige Abenteuer von Pig und seinem Gefährten Bugs Bunny, dessen sich Barks annahm – die Berichterstattung über Stella Porcorum ist somit noch randständiger als Daisys Tagebuch. winking smiley

Ergiebiger für eine Barkssche Bärenkunde sind wohl die Barney-Bear-Episoden. Der Stella-Ursorum-Korpus ist wesentlich umfangreicher und stammt zum größten Teil auch vollständig von Barks.

Davon abgesehen ist die Porky-Pig-Geschichte aber ganz gut zu lesen. Im Netz findet man sie etwa hier: [pappysgoldenage.blogspot.com]

Falls einer findet, daß die Köpfe von Pig und Bunny oft irgendwie unbarksisch aussehen: Sie wurden in der Tat zum Großteil von einem Nichtbarks umgezeichnet, höchstwahrscheinlich von Carl Buettner. Man war bei Western Publishing der Auffassung, Barks habe die ihm fremden Figuren nicht gut genug getroffen. Barks war darüber hocherfreut, verschonte man ihn doch künftig damit, Episoden mit Pig und Bunny zeichnen zu müssen.

Optionen: AntwortenZitieren


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 **     **  **    **  ********  **     **  **     ** 
 **     **   **  **   **         **   **    **   **  
 **     **    ****    **          ** **      ** **   
 **     **     **     ******       ***        ***    
  **   **      **     **          ** **      ** **   
   ** **       **     **         **   **    **   **  
    ***        **     ********  **     **  **     ** 
This forum powered by Phorum.