Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Donald mit Zahnschmerzen
geschrieben von: Thomas Sommer ()
Datum: 02. Januar 2004 00:19

Hallo liebe Donaldisten,

suche dringend Donald oder einen seiner Freunde mit Zahnschmerzen,
mit Zahnbürste oder Donald beim Zahnarzt o.ä.



Im voraus vielen Dank


Optionen: AntwortenZitieren
Zahnprobleme
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 02. Januar 2004 12:02

Die einzige mir bekannte Geschichte, in der Donald den Zahnarzt aufsucht [genauer: er wird von seinen Neffen ins Behandlungszimmer getragen], heißt "Starr vor Schrecken" (MM 5/76 resp. TGDD 110).

Ein einziges Mal spricht auch Daisy davon, daß sie zum Zahnarzt müsse (MM 13/64, S.14) - im Bild sieht man davon allerdings nichts.

Ansonsten gibt es noch die Story "Ein teurer Bart" (DDT 102), in der Dagobert arge Schmerzen wegen eines eitrigen Backenzahns hat. Er versucht zunächst die "Fadenmethode", geht aber dann in eine Zahnarztpraxis. Unseligerweise ist gerade ein Handwerker in der Praxis zugange und hat seine Werkzeugkiste im Behandlungszimmer stehen; als Dagobert die Werkzeuge (Bohrer, Hammer, Schraubenschlüssel, etc.) erblickt, zieht er daraus falsche Schlüsse und ergreift eilig die Flucht. Zum Schluß löst sich aber das Zahnproblem auf eine typisch Dagobert'sche Weise: im Geldspeicher will er eine verdächtige Münze auf Echtheit prüfen [was in Entenhausen bekanntlich durch eine Bißprobe geschieht], was so heftig abläuft, daß der kranke Zahn bei dieser Gelegenheit gleich extrahiert wird und Dagobert fortan seine Schmerzen los ist.


Optionen: AntwortenZitieren
Donald mit Zahnbürste in der Hand
geschrieben von: Gnihilo ()
Datum: 02. Januar 2004 12:23

In der Barksgeschichte "Wettrennen zum Mond" nimmt Donald als einziges Gepäckstück auf der Reise zum Mond eine Zahnbürste mit. Es gibt dort auch ein Bild, in der Donald mit dieser in der Hand stolzierend sein Haus verlässt. Zu finden ist die Geschichte in der Barks Library 13 oder MM 36/58, TGDD 22, KA 10.

In der Geschichte "Eine Schreckensnacht" erwähnt Donald, dass er den Neffen neue Zahnbürsten kaufen müsse. Gibt aber kein Bild dazu.

Im neuen D.O.N.A.L.D. Kalender 2004 zeigt das Januar Bild T,T und T, wie sie mit ihren abgewetzten Zahnbürsten um Donald rumstehen. Auch sehr schön, aber kein Barks :-)

Habe die Ehre,
Chrisitian


Optionen: AntwortenZitieren
Schönes Titelbil
Datum: 02. Januar 2004 17:56

Das Titelbil von TGDD 44 zeigt die Neffen, die mit Zahnschmerzen zum Zahnarzt gehen. Schönes Barks-Motiv. Zu finden unter anderem auf www.coverscans.de und da suchen unter: Cover > Deutschland > - E - > Ehapa > Disney > Hefte und Prestige-Format > Die tollsten Geschichten von Donald Duck



Duck auf
Alex

Ich bin ein Ukrainer (sehr frei nach John F. Kennedy)

Ungläubiger
Kenntnisnehmer
Russischer
Aggressionen
In
Nahegelegenen
Europäischen
Regionen

Optionen: AntwortenZitieren
D.O.N.A.L.D. Kalender
geschrieben von: Opu Nui ()
Datum: 02. Januar 2004 18:22

Das Januarblatt des aktuellen DONALD-Kalenders (gerade gestern aufgehängt) zeigt ein Motiv von Uwe Schildmeier: T,T& + T fordern von ihrem völlig abgebrannten Onkel die nötigen Taler, um ihre abgenutzten Zahnbürsten zu erneuern.

Dabei drängen sich natürlich einige Fragen auf, die zum Teil auch schon in der Donaldischen Wissenschaft behandelt wurden:
- Haben Ducks überhaubt Zähne?
- Wenn ja, wie sind diese biologisch zu erklären? (Dazu gibt es m.E. mindestens 2 Theorien)
- Wozu bräuchten sie sonst und überhaupt Zahnbürsten? (Kultgegenstände?)


Optionen: AntwortenZitieren
Ducks & Zähne
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 02. Januar 2004 22:29

Ja - die alte Frage, ob die Ducks Zähne haben! Zur Auffrischung hier einige relevante Fundstellen:

- Als die Ducks einmal von Straßenräubern überfallen werden, beißen Tick, Trick und Track die Fesseln mit ihren Zähnen durch (LT 43, S. 247)

- Nachdem die Kinder eine Mundharmonika gefunden haben, die beim Spielen die Zähne putzt, präsentiert einer der Neffen stolz seine blitzenden Schneidezähne (MM 9/98, S. 55)

- Donald zählt seine Rechnungen und erwähnt dabei "Zahnpasta" (MM 10/80, S. 3)

- Sobald Donalds Haushaltsgeld knapp wird, denkt er als erstes an Zahnbürsten. So erscheint er bei seinem Onkel mit den Worten: "Ich brauche Geld, Onkel Dagobert. Die Miete ist fällig, das Auto kaputt, und die Kinder brauchen neue Zahnbürsten." (MM 13/66, S. 5) - Sinngemäße Äußerungen auch in TGDD 14, S. 13 und in MM 25/75, S. 3.

- Die Kinder freilich stehen der Zahnpflege reserviert gegenüber: "Es gibt nichts Unnötigeres als Zahnbürsten!" - so ihr Credo in MM 25/75, S. 3.

- "Aua, meine Zähne!" entfährt es den Neffen als sie Onkel Donalds mißlungenen Rindenzwieback kauen, der trotz Eichelkaffee einfach nicht weicher werden will (MM 38/80, S. 10).

- "Du putzt dir ja sowieso nie die Zähne." entgegnet Dagobert auf Donalds Einwand, er habe für eine bevorstehende Reise keine Zahnbürste dabei (DDT 127, S. 74)

- Dagobert selbst nimmt es da schon genauer: ihn sieht man sogar einmal beim Zähneputzen mit einer elektrischen Zahnbürste, die Daniel Düsentrieb für ihn erfunden hatte (LT 5, S. 114f). Klaas Klever hat sogar ausspioniert, welche Zahnpasta Dagobert benützt (DDT 91, S. 84).

- Dagobert besitzt einen goldenen Zahnstocher (MM 43/70, S. 35)

- Auch so manche Äußerung deutet auf das Vorhandensein von Zähnen hin: "Da hocken sie, dick und fett, und wir blecken die Zähne an die Wand!" meint Donald angesichts zweier vollgefressener Truthähne in seinem Garten (TGDD 115, S. 23).
Oder: "Bückt euch und beißt die Zähne zusammen!" warnt Donald seine Neffen im Vorfeld einer erzieherischen Maßnahme (TGDD 88, S. 66)

- Beim Aufprall in einen Graben schlägt sich Donald einen kranken Zahn aus (DDT 355, S. 91)

Und auch die diversen Zahnarztbesuche [siehe meinen Beitrag in diesem Thread] machen nur Sinn, wenn die Ducks Zähne besitzen.



Beitrag geändert (03.01.04 14:09)

Optionen: AntwortenZitieren
Theodontologie
Datum: 03. Januar 2004 10:40

Opu Nui hat geschrieben:

> Dabei drängen sich natürlich einige Fragen auf, die zum Teil
> auch schon in der Donaldischen Wissenschaft behandelt wurden:
> - Haben Ducks überhaubt Zähne?
> - Wenn ja, wie sind diese biologisch zu erklären? (Dazu gibt
> es m.E. mindestens 2 Theorien)
> - Wozu bräuchten sie sonst und überhaupt Zahnbürsten?
> (Kultgegenstände?)

Gangolf Seitz befasste sich mit diesem Thema in einem älteren DD (79 oder 80, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt) und entwickelte die These über Theodontologie, über Zahngötter, die in Entenhausen verehrt werden. Zähneputzen ist dort vergleichbar mit dem Kirchbesuch bei uns, eine Art rituelle Reinigung, eine Huldigung an die Zahngötter.



Duck auf
Alex

Ich bin ein Ukrainer (sehr frei nach John F. Kennedy)

Ungläubiger
Kenntnisnehmer
Russischer
Aggressionen
In
Nahegelegenen
Europäischen
Regionen

Optionen: AntwortenZitieren
Zahnarzt-Covers
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 03. Januar 2004 11:02

Es gibt noch ein paar weitere zahnarztspezifische Titelbilder, so z.B. auf den Heften MM 7/65, MM 15/67, MM 30/68 [Reprint (seitenverkehrt) auf TGDD 74] und MM 42/69.


Optionen: AntwortenZitieren
Donald als Zahnbürstenwerber
geschrieben von: Louis de Lue ()
Datum: 03. Januar 2004 14:45

Verweis auf LT 14 "Donald sucht Streit". Hier wirbt er für die neue Duckbürste und die Duckcreme mit gebremsten Schaum. Viele Zahnbürstenbilder, sogar fast lustige, aber eben nicht Barks.
Constantin

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Ducks & Zähne - und goldene Gebisse
geschrieben von: Jerd ()
Datum: 11. März 2004 14:02

Nicht zu vergessen das goldene Gebiss des David Fürchtegott Duck (CBL-OD 5/1), Vorfahr des Dagobert Duck. Ein Fakt, der in den mir bekannten Untersuchungen zum Thema nicht gewürdigt wird.

Das Gebiss wird offensichtlich von Fürchtegott auch im Alltag - zumindest in der Öffentlickeit - getragen, etwa wenn er unbedarfter Dinge nach Hause geht (S. 4). Warum tut er das?

Folgen wir Fehlmann, werden die Zähne der Ducks bei Erregungszuständen ausgefahren und dienen auch dazu, diese auszudrücken. Dies würde bedeuten, dass Fürchtegott einen permanenten Aggressionszustand simuliert. Das ist denkbar, denn als altem Seebären stünde ihm dies gut an. Erst recht nach dem schmählichen Verlust seines Schiffes. Durch das Einsetzen seines Gebisses macht Fürchtegott hier möglicherweise deutlich: "Sprich mich nicht an!"

Dazu passt, das Fürchtegott bei den Vertragsverhandlungen mit Herrn Schubiak sen. sen. (und sen.?) eben kein Gebiss trägt. Es wäre wohl unstattlich, seinem Geschäftspartner den Rühr-mich-nicht-an zu geben.

Die Tatsache des Gebisses des Fürchtegott Duck verdeutlicht darüber hinaus, dass den Ducks durchaus die Zähne ausgehen können. Im Dunkeln bleibt jedoch, warum dies im konkreten Fall und in Fürchtegotts noch recht jugendlichem Alter geschah. Man kann hier nur mutmaßen, vermutlich waren aber die hygienischen Bedingungen als auch die Ernährungslage auf See (Skorbut!) im Entenhausener Universum um 1755 eher mangelhaft. Hier tut sich noch ein weites Forschungsfeld auf.

Jrüße, Jerd



Jedes Urteil wissenschaftlicher Kritik ist mir willkommen.

Optionen: AntwortenZitieren


Dein vollständiger Name: 
Deine Emailadresse: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 **    **        **  **        ********    ******  
 **   **         **  **        **     **  **    ** 
 **  **          **  **        **     **  **       
 *****           **  **        ********   **       
 **  **    **    **  **        **     **  **       
 **   **   **    **  **        **     **  **    ** 
 **    **   ******   ********  ********    ******  
This forum powered by Phorum.