Das Schwarze Brett :  D.O.N.A.L.D.-Forum The fastest message board... ever.
Das Mitteilungsforum der D.O.N.A.L.D. 
Seiten: vorherige Seite123456
Aktuelle Seite: 6 von 6
Biologische Nomenklatur
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 24. Oktober 2003 17:14

DasLeuchtkamel hat geschrieben:

> Ausdem Namen "Entenhausen abzuleiten ,daß NUR Enten dort
> hausen ist natürlich absoluter Unsinn , immerhin ist der
> Bürgermeister ein Schwein ,die Richter meist Eulen
> ....etc...etc.

Sehr wahr, wenngleich die hominiden Bewohner Entenhausens vom wissenschaftlich-biologischen Standpunkt aus natürlich keine Enten, Mäuse, Schweine, Eulen etc. sind, sondern Anatide, Muride, Porkide etc., also nicht Tierarten, sondern verschiedene Tiermenschengruppen. Tja, den wissenschaftlichen Trivialnamen der Eulenmenschen weiß ich im Moment nicht, da ich gerade kein Lateinlexikon griffbereit um mich herum habe.

Nachtrag: Wenn ich dem Deutsch-Latein-Übersetzungsdienst im Netze glauben darf, heißt Eule "noctua". "Noktuide" klingt eigentlich nicht so gut, was heißt denn Eule im Griechischen?



Beitrag geändert (24.10.03 17:23)

Optionen: AntwortenZitieren
Animalische Nomenklatur
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 24. Oktober 2003 20:36

Im Duck-Universum fällt überhaupt auf, daß geographische Namen sehr häufig einen "animalischen Bezug" haben. Vor allem das Geflügel spielt hierbei eine herausragende Rolle! Hier eine Liste einschlägiger Ortsnamen:
(Quellennachweise spare ich mir mal)

Antenburg, Antengrün, Entenburg, Entenflott, Erpelhafen, Erpelgasteig, Federfurt, Gansdorf, Gansing, Gänseburg, Gänsekleinhausen, Gantenfurt, Ganterslautern, Gluckengrün, Gösselstadt, Huhndorf, Kleinbürzelheim, Kükenoberlingen, Pfluderhausen, Quakenbrück, Quakenburg, Quakenfurth am Wald, Schnatterbrück, Schnäbelstedt, Schwandorf, Taubenstedt, Truthenningen, Vogelsang.

Auch aus dem Nicht-Vogel-Spektrum sind Ortsnamen bekannt:
Hundlingen, Lurchfurt, Ochsenstett, Wauhausen an der Hunte,....

Zu den typischen Spezifika des Duck-Universums gehört sicherlich, daß Ortsnamen nicht - wie bei uns - auf etwas Charakteristisches verweisen, sondern umgekehrt: sie verweisen auf das Untypische, auf die Ausnahme. So wird Entenhausen ja vorwiegend von Kynoiden beherrscht. "Enten" sind zweifellos die Ausnahme. Gleiches gilt für Mouseton, also das "M-Entenhausen" von Micky & Goofy: auch diese Stadt wird von Kynoiden dominiert. Genauso wie die Ducks gehören die Mäuse hier zu den Exoten.
Dasselbe Prinzip gilt vermutlich auch für die anderen Ortsbezeichnungen.


Optionen: AntwortenZitieren
Das Schwarze Phantom
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 24. Oktober 2003 20:52

Die Schuhe des Schwarzen Phantoms ähneln übrigens denen Goofys [zumindest bei den Zeichnern der Murry-Schule].

Das Phantom gehört zu den wenigen Figuren, bei denen die Schuhe zeichnerabhängig sind. Bei Maximino etwa trägt es immer altertümliche Stulpenschuhe [so wie Madam Mim]. Und bei anderen Zeichnern wie Gen-Clo, Scarpa oder Gatto sehen die Schuhe genau umgekehrt aus wie bei Murry: sie werden nach vorne zu breiter. Ferioli wiederum läßt die Absätze weg.

Ich muß es ja schließlich wissen!! ;-))


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Animalische Nomenklatur
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 25. Oktober 2003 15:12

Ja, die Geflügellastigkeit der Ortsnamen in Stella Anatium ist notorisch.

Bei den Nicht-Geflügel-Namen fällt mir noch Katzenbach aus der Cavazzano-Geschichte mit dem BMX-Rennen ein (LTB 122, glaub' ich). Vielleicht die Heimatstadt Kater Karlos...

Optionen: AntwortenZitieren
Nomenklatur für eulige Mitmenschen
geschrieben von: Louis de Lue ()
Datum: 25. Oktober 2003 17:28

Coolwater hat geschrieben:

Wenn ich dem Deutsch-Latein-Übersetzungsdienst im
Netze glauben darf, heißt Eule "noctua". "Noktuide" klingt
eigentlich nicht so gut, was heißt denn Eule im Griechischen?

Dann folgt hier mal ein bisschen Sprachsystematik:
Eulen: Strigidae, Ordnung der Klasse Aves mit weltweit 145 bekannten Arten.
Eule, die: griech "nychtea", f, wörtlich "die Nächtliche", vergleiche auch "nychta", f, die Nacht

Ich finde, man sollte sich konsequent an die Systematik der Biologen anlehnen: dabei käme dann "Strigoide" für die eulenartigen Menschen in Entenhausen heraus. Eines nebenbei, liebe Mitdonaldisten. Bitte vergesst nicht stets das notwendige "O"! Anatide sind nun mal die tatsächlichen EntenVÖGEL, die auch in Entenhausen mitunter verputzt werden. Erst der AnatOide wird zum "Der den Enten ähnliche". Soweit meine sprachliche Verbohrtheit, was Genauigkeit angeht. Nichts für ungut, Constantin



Beitrag geändert (25.10.03 18:01)

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Nomenklatur für eulige Mitmenschen
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 25. Oktober 2003 21:24

Muss ich - was Nomenklatur angeht, wirklich noch auf mein epochales Werk verweisen?

Natürlich muss ich, Zurückhaltung wäre allemal undonaldisch.

Also: Man schlage DD 104, p 16 ff auf " Über die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl", auch bekannt als der "Morphothel - Artikel". ([donald.org])

paTrick Darwin


Optionen: AntwortenZitieren
Morphothel-Theorie und Nomenklatur
geschrieben von: Louis de Lue ()
Datum: 26. Oktober 2003 11:18

paTrick hat geschrieben:

> Muss ich - was Nomenklatur angeht, wirklich noch auf mein
> epochales Werk verweisen?
>
> Natürlich muss ich, Zurückhaltung wäre allemal undonaldisch.

Dank für die nicht geübte Zurückhaltung und den Link (ist das eigentlich Werbung??!). Und meine Glückwünsche zu der brillanten Morphothel-Theorie, die mir als Universalgelehrten naturlich einiges an Plausiblem enthält.
Was das sprachlich Korrekte angeht, haben wir es jedoch mit einem nur verwandtem Thema zu tun. Wenn wir denn die Morphothel-Theorie als richtig annehmen wollen -und ich will das ganz gewiss!-, dann haben wir eben, wie von mir erläutert, von "Anatoiden" zu reden und nicht von "Anatiden", wie es auch Dir, geschätzter PaTrick und Träger des Professor Püstele Preises, gleich mehrfach in Deinem Artikel aus der Tastatur glitt.
Verzeih meinen Starrsinn, aber mit Sprache gehört nun mal sorgfältig umgegangen, Constantin

Optionen: AntwortenZitieren
Endlich mal ein vernünftiger Beitrag!
geschrieben von: paTrick ()
Datum: 26. Oktober 2003 12:05

Louis de Lue hat geschrieben:

> Was das sprachlich Korrekte angeht, haben wir es jedoch mit
> einem nur verwandtem Thema zu tun. Wenn wir denn die
> Morphothel-Theorie als richtig annehmen wollen -und ich will
> das ganz gewiss!-, dann haben wir eben, wie von mir erläutert,
> von "Anatoiden" zu reden und nicht von "Anatiden", wie es auch
> Dir, geschätzter PaTrick und Träger des Professor Püstele
> Preises, gleich mehrfach in Deinem Artikel aus der Tastatur
> glitt.
> Verzeih meinen Starrsinn, aber mit Sprache gehört nun mal
> sorgfältig umgegangen, Constantin

Verehrter Constantin,

da muss Dir vollkommen Recht geben! Diese sprachliche Ungenauigkeit war mir bislang entgangen. Durch die M - Theorie wird in der Tat eine neue Begrifflichkeit nötig. Es muss also "Anatoiden", "Humanoiden", "Kynooiden" und "Hippopotamoiden" heißen.

Dankend

paTrick

Optionen: AntwortenZitieren
Nochmals: Nomenklatur
geschrieben von: Coolwater ()
Datum: 26. Oktober 2003 12:43

Wobei ich, wenn ich von den "Anatiden", "Kyniden", "Lupiden" etc. sprach, bereits von vornherein von der Verwendung dieser Trivialbezeichnungen für sog. Entenhausener "Tiermenschengruppen" - unabhängig von der Frage, wie diese entstanden sind - ausgegangen bin. Also von "entischen" und "hundischen" Unterarten der Hominiden auf Stella Anatium.
Wen man nun von "Anatoiden" und "Kynoiden" schreibt, geht allerdings "anatoid" und "kynoid" als Begriff verloren, mit dem sich ein solcher Einschlag im Phänotypus einer Person bezeichnen ließe, die aber vorwiegend einer anderen Gruppe angehört. Dies natürlich unter der Voraussetzung, daß die verschiedenen Tiermenschengruppen untereinander fruchtbar sind und Nachkommen zeugen können, wofür es aber meines Wissens Hinweise gibt (z. B. die, die einen Schnabel und "Menschenohren" aufweisen), wenngleich generell die Tiermenschengruppen eher "unter sich" bleiben.



Beitrag geändert (26.10.03 12:56)

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Morphothel-Theorie und Nomenklatur
geschrieben von: Brettmeister ()
Datum: 26. Oktober 2003 20:47

Louis de Lue hat geschrieben:

> Dank für die nicht geübte Zurückhaltung und den Link (ist das
> eigentlich Werbung??!).

Nein.


Optionen: AntwortenZitieren
Nochmals: Nochmals: Nomenklatur
geschrieben von: Louis de Lue ()
Datum: 27. Oktober 2003 17:34

Ich halte es grundsätzlich für problematisch Nomenklatur A für donaldistische und Nomenklatur B für nicht-donaldistische Forschung zu haben. Grade zur Findung der ach, so schwer zu erforschenden Kongruenz zwischen Unserwelt und Stella anatium bedarf es einer Sprache, die auf bewusst auf Nomenklaturfehler verzichtet. Was ist denn sonst ein Anserid für uns: ein Teekesselchen! Ja!Ja! Anserid wären dann nämlich 1. Franz Gans, Gustav Gans etc, aber auch 2. tatsächliche Vögel, die z.B. durch Friktionswärme zum Festtagsbraten werden.
Die Einlassungen Deines 2.Absatzes zitieren eigentlich nur die Morphothel-Theorie. Wieso eigentlich Theorie?
Herzlichst, Constantin

Optionen: AntwortenZitieren
Maus-Geographie
geschrieben von: Das Schwarze Phantom ()
Datum: 27. Oktober 2003 21:54

Es gibt natürlich parallel zu den Geflügelnamen auch einige "maus-lastige" Orte: Mäuslingen, Mausberg, Mausdorf, Mausmühl, Obermäusenstein, Ratzenpfromm,... (ein paar davon sind unmittelbare Vororte Entenhausens)

Der Geburtsort Kater Karlos ist nicht näher bekannt, aber vielleicht liegt er irgendwo in Mexiko? Kater Karlo hat seine Ferien als Kind oft in Porto Secco verbracht (ATT 19, S.47).


Optionen: AntwortenZitieren
Re: Das Schwarze Phantom
geschrieben von: Rudi der Klempner ()
Datum: 04. November 2003 17:33

Das Schwarze Phantom hat geschrieben:

> Die Schuhe des Schwarzen Phantoms ähneln übrigens denen
> Goofys [zumindest bei den Zeichnern der Murry-Schule].


Das ist womöglich kein Zufall. In einer Murry - Geschichte aus den 60ern wurde Goofy tatsächlich irrtümlich für das Schwarze Phantom gehalten. Vielleicht liegt hierin die Wurzel dieses Phänomens.

Optionen: AntwortenZitieren
Geisterreiter
geschrieben von: Rudi der Klempner ()
Datum: 06. November 2003 17:13

Mir ging es ähnlich mit den Geisterreitern. 1971 hatte ich alle 3 Teile, dann gingen sie verschütt, und 1989 habe ich dann bei einem Comihändler die Hefte gefunden und sofort zugeschlagen. Ich glaube, 1993 gabs nochmal nen Reprint.

Optionen: AntwortenZitieren
Seiten: vorherige Seite123456
Aktuelle Seite: 6 von 6


Dein vollständiger Name: 
Thema: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 **     **  **    **   *******    *******   ******** 
 ***   ***  ***   **  **     **  **     **  **    ** 
 **** ****  ****  **  **     **  **             **   
 ** *** **  ** ** **   ********  ********      **    
 **     **  **  ****         **  **     **    **     
 **     **  **   ***  **     **  **     **    **     
 **     **  **    **   *******    *******     **     
This forum powered by Phorum.